Energie in China: Schwäche ihrer Wirtschaft


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

China will seine Energiequellen zu diversifizieren

China, das seine wirtschaftliche und demografische Entwicklung weiterhin wird der größte Umweltverschmutzer der Welt Begriff sein

Die Internationale Energieagentur schätzt, dass China und Indien zusammen werden die Vereinigten Staaten (erste Verursacher) zu 2015 überschreiten.
Während das Umweltmanagement nach wie vor ein Problem in China undurchsichtig bleibt, wie bewiesen die jüngste Verschmutzung des Songhua-Flusses BenzolDieses Land ist zunehmend auf erneuerbare Energien als Lösung für zusätzliche Entwicklung.

China: eine neue Energiekluft ...



Daran erinnern, dass China ohne Zweifel eines der dynamischsten Länder der Welt mit einem Wachstum in 9 2004% und einer Bevölkerung, die fast 20% der Menschheit darstellt.
China, das nicht erforderlich ist, die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren, ist jetzt der zweitgrößte Verbraucher von Öl nach den Vereinigten Staaten. Es ist auch der größte Produzent und der größte Verbraucher der Welt von Kohle, eine der am stärksten verschmutzenden Energiequellen, fast 70% seines Energiebedarfs Betankung.
"China ist bereits in einigen Bereichen der größte Verursacher, beispielsweise bei den Schwefeldioxidemissionen. Insgesamt liegt es jetzt an zweiter Stelle, sollte aber innerhalb von zehn Jahren vor den Vereinigten Staaten vorbeigehen ", sagte Professor Gerald Fryxell, Spezialist für nachhaltige Entwicklung an der China European International Business School in Shanghai. Er fügt hinzu - ein Problem der Industriegesellschaften -: "China kann den Anteil von Öl und Kohle in seinen Energieträgern immer reduzieren, es wird immer noch mehr verbrauchen", sagt Gerald Fryxell. Tatsächlich steigt der Verbrauch weiter an, egal ob in Frankreich, wo die Bevölkerung älter wird, oder in China oder er steigt angesichts der derzeitigen Bevölkerungszahl erheblich an ...

..., Die stark auf Kohle angewiesen

Die Vereinigten Staaten, Australien, China, Indien und Südkorea gaben dem 28 Juli 2005 die Existenz eines alternativen Projekts zum Kyoto-Protokoll bekannt. Diese Allianz mit dem Namen "Asien-Pazifik-Partnerschaft für saubere Entwicklung und Klima" hat auch das ultimative Ziel, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, um den anhaltenden Klimawandel zu mildern. Die eingesetzten Ressourcen begünstigen jedoch die Entwicklung sauberer und fortschrittlicher Technologien rund um den Kohlebergbau.
"Wir glauben, dass es für China am wichtigsten ist, eigene Kohle mit Prozessen wie Vergasung herzustellen", fügt Emiliano Cecchini, Projektmanager des chinesisch-italienischen Kooperationsprogramms für den Umweltschutz, mit Sitz in Shanghai, hinzu. 650 Millionen Euro werden investiert, um die Schwefeldioxidemissionen zu reduzieren, die durch die Verbrennung von Kohle entstehen.

Chinesische Städte sind durch die Verschmutzung mit Schwefeldioxid betroffen

Eine aktuelle Studie der China Institut für Umweltwissenschaften und der Tsinghua-Universität, auf 338 chinesischen Städten, in denen die Luftqualität gemessen wird, fast zwei Drittel (63,5%) haben einen Luftverschmutzungsgrad betrachtet als mittelschwerer oder schwerer, die am stärksten betroffenen Gebiete im Süden und Südwesten zu sein.
Schwefeldioxid-Emissionen wachsen schnell in China, vor allem wegen der erheblichen niedrige Qualität der Kohleverbrennung oder verwenden veraltete Techniken in Kraftwerken. Die Schwefeldioxid-Emissionen 6,6 2002 Millionen Tonnen beliefen und 12,86 2005 Millionen Tonnen erreichen, wenn sie weiterhin mit dem derzeitigen Tempo zu wachsen, die Studie gefunden. Insgesamt leidet 30% der China von Säure regen.
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) zeigte Anfang September 2005 auf einer Karte von Envisat erzeugt, die Größe der Stickstoffdioxidbelastung (NO2) über Peking und Nordosten Chinas. Dies ist eigentlich die größte Wolke der Verschmutzung in der Welt aufgrund der dramatischen Wirtschaftswachstum in China im letzten Jahrzehnt.
Stickoxide sind massiv von Autos und stationären Verbrennungsquellen wie Kraftwerke für die Stromerzeugung, Heizkraftwerke, Schwerindustrie, Waldbrände oder Verbrennungsanlagen. NOx verursachen sauren Niederschläge mit SO2 und in Fotooxidantien beteiligt, indem die Produktion von Ozon in der Troposphäre zu erzeugen, die eine Mortalitätsfaktor ist.

Auf dem Weg zur Diversifizierung der Energie

Allerdings will China einige seiner Abhängigkeit von den Kohleabbau zu verringern, die auch das Leben jedes Jahr Tausende von Bergarbeitern kosten. Das China Energy Research Institute erwartet eine Reduktion 10 15% von Jahren. Und vor kurzem hatte China Daily berichtet, dass der Bau neuer Kohlekraftwerke jetzt in Peking, Shanghai und 21 Provinzhauptstädten verboten wurde.

Um dies zu erreichen, gab China Anfang November eine Investition von 180 Milliarden in die Entwicklung erneuerbarer Energien und 7% 15% Anteil am gesamten Energieverbrauch von 2020 bekannt. "China ermutigt Unternehmen, andere Energiequellen wie Sonnenenergie oder Wind zu nutzen, indem sie einige Steuern senken", sagte Han Zhengguo, Analyst bei der Haitong Securities Financial Group in Shanghai.

Schließlich ist China auch in Kernkraft mit der Unterstützung von Frankreich investieren seit durch 2020, 40 Atomkraftwerke gebaut werden.


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *