Green Finance gewinnt in Frankreich an Boden


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Green Finance, das heute seine 10-Jahre feiert, zieht immer mehr Spieler, Unternehmen in die Staaten, die sich dieses wichtige Instrument zur Finanzierung des Klimas aneignen möchten.

Fast zehn Jahre nach den ersten grünen Operationen, die die Weltbank und die Europäische Investitionsbank in 2008 durchgeführt haben, ist der Erfolg der Darlehen zur Finanzierung von Investitionen zugunsten des ökologischen Übergangs nicht widersprüchlich. Laut den von S & P Global Ratings veröffentlichten Zahlen, die für 80 ein durchschnittliches Wachstum von 30% vorhersagen, liegt das Marktwachstum bei fast 2018% jährlich.

Grüne Fonds entstehen in Europa

Zwischen 2016 und 2017 stiegen die europäischen grünen Fonds um 49% und erreichten 32,2 Milliarden Euro gegenüber 22 Milliarden Euro vor einem Jahr, wie aus dem letzten hervorgeht Novethische Studie auf dem "2018 European Green Fund Market". Beim Anstieg der 10,2-Milliarden-Mittel stammen also mehr als 7-Milliarden aus den 2017-3- und 11,3-Milliarden-Fondsjahreserhebungen. Die Studie zeigt, dass die Themen Wasser und Umwelt die größten ausstehenden Beträge enthalten (10,6 und XNUMX Milliarden Euro).

Frankreich (33%) und die Schweiz (30%) machen fast zwei Drittel des Gesamtmarktes aus. Pictet belegt den ersten Platz im TOP 10 Environmental Management, unterstützt von BNP Paribas AM, das 10-Fonds für 5,2 Milliarden Euro zusammenbringt. Wenn die in Frankreich verwalteten Fonds von wachsendem Interesse sind, bleibt das Gewicht der grünen Finanzierungen gering.

Grünes Wachstum

Kann Green Finance wirklich dem Planeten helfen?

Unter dem aufsichtsrechtlichen Druck haben institutionelle Anleger, Versicherer, Pensionskassen und Pensionskassen damit begonnen, den CO2-Fußabdruck ihrer Portfolios durch den Verkauf besonders umweltschädlicher Vermögenswerte zu reduzieren. Banken beschleunigen die Finanzierung grüner Projekte, insbesondere über grüne Anleihen. Zur Erinnerung: "grüne Anleihen" entsprechen einer Anleiheemission, die von einer Gemeinde oder einem Unternehmen zur Finanzierung eines Projekts oder einer Aktivität initiiert wurde, die zur Energiewende beitragen. Diese grünen Anleihen ermöglichen es ihren Emittenten hauptsächlich, ihr ökologisches Engagement unter Beweis zu stellen und gleichzeitig ihre Finanzierungsquellen zu diversifizieren. Das Konzept mag zwar Einspruch erheben, der Rechtsrahmen bleibt jedoch unklar.

Die Fuzzy-Kriterien um grüne Finanzrisiken reduzieren die Grenze zu gefährlicheren Finanzwerten, die von der Natur abgesichert sind. Tatsächlich gibt es jetzt Verpflichtungen, die dem zukünftigen Einkommen eines Waldes Rechte verleihen, während andere Finanzprodukte auf zukünftige Naturkatastrophen setzen. In Zukunft könnten diese Tools für alles und jeden verwendet werden. Einige Spieler haben bereits versucht, in Island Gletscher zu kaufen, und andere haben in Australien Handelsmärkte für Wasserlizenzen eingerichtet. Die Grenzen der grünen Finanzierung verdienen es, besser definiert zu werden.

Grüne Finanzen

Der Präsident des ACPR fordert die Schaffung gemeinsamer Standards für grüne Anleihen

Der Gouverneur der Banque de France und der Vorsitzende der französischen Aufsichtsbehörde für Aufsicht und Abwicklung (ACPR) begrüßten kürzlich den Aktionsplan für grüne Finanzen der Europäischen Kommission. Sie ermutigt europäische Staaten "einschließlich des Vereinigten Königreichs", "gemeinsame Standards" für "grüne Anleihen" oder grüne Anleihen zu übernehmen. Diese Mittel ergänzen die vielen Lösungen von Online-Handel bestehend.

François Villeroy de Galhau schlägt daher vor, Investoren zu bestrafen, die in umweltverschmutzenden oder kohlenstoffintensiven Branchen stecken. Der Governor legt schließlich zwei Prioritäten fest: die Identifizierung, die Veröffentlichung bestehender Risikopositionen im Finanzsektor und die Entwicklung von "CO2-Stresstests" für Versicherungsunternehmen und Banken. Das Netzwerk der Aufsichtsbehörden und Zentralbanken für die Ökologisierung des Finanzsystems unter dem Vorsitz von Frank Elderson wird im April einen ersten Bericht veröffentlichen (2019).

Die grüne Finanzierung, die nicht neu ist, befindet sich immer noch in voller Demokratisierung. Wenn die Zahlen ermutigend sind, sind sie immer noch unzureichend. Auf der COP23 hat die Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms (UNEP-FI) 1 500 Milliarden Dollar an Finanzierungsbedarf für die Umwelt auf der ganzen Welt geschätzt.


Weiter gehen: das Forum auf Wirtschaft, Wachstum und grüne Finanzen

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *