AdopteUnMec sexistisch

Gesellschaft: Ist AdopteUnMecs Werbekampagne sexistisch und feministisch?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Gesellschaft: Sehen wir eine Feminisierung unserer westlichen Gesellschaften? Analysen zum Marketingfall von AdopteUnMec

Weit ist es von mir, für ein verhasstes Phallocrat zu gehen, aber AMHA gibt es Grenzen in Gerechtigkeit und Gleichheit, die frankiert werden und dies mit Straflosigkeit ... aber vor allem in der Gleichgültigkeit der Franzosen (ja es ist von dir, dass ich spreche) die meisten insgesamt!

Ich rede, einige von euch können es auch bemerken, von der letzten Kampagne von Adopt Ein Kerl, der mich buchstäblich schockiert hat: Der Mensch wird zum Verbraucherprodukt für Frauen (der Objektmann was ... was für Damen? Sie haben sicherlich gelitten, also was ist der Zweck: Sie wollen zurück?), 1er Schock ...

2meme Schock: niemand ist beleidigt ... (ich habe gesehen oder gelesen keine Rezensionen in den Medien darüber ...)

3ieme schockierende Element: Diese Kampagne war extrem massiv, ich würde sagen, dass mehr als die Hälfte der Werbetafeln, die ich in Straßburg gesehen habe, es zeigte ... man fragt sich, woher das Budget kommt ... auf der nationalen Skala aber aufgeführt Ardennen habe ich nichts gesehen ...)



Kurz hier 2 Fotos zur Illustration dieser sexistischen Kampagne in Straßburg der 14 August 2017.

So offensichtlich könnten wir über den Humor der Werbung streiten, ok ich akzeptiere, aber ich bin ganz sicher, dass die umgekehrte Ikonographie (die Frau im Korb) in irgendeiner Weise angegriffen werden würde (Tag, Gerechtigkeit, Medien ... ) durch eine Vereinigung von Frauen "Verteidigung des Gesetzes" (neben der Verteidigung der Rechte?) Haben sie nicht die gleichen Rechte, zumindest rein legal in Frankreich, als Männer seit Jahrzehnten ?)

Die Erinnerung und die Korrespondenz ist klar, war der Fall mit dem Beutel des Künstlers Saez (zerstört von den Medien, zensiert ...).

Foto, das war eindeutig ironisch, da es die Konsumgesellschaft angeklagt hat (ah ja es musste auch nicht) und wollte das Bild der Frau Objekt brechen ...

Im Falle von AdopteUnMec sind wir rein in einer kommerziellen Werbemarketing-Botschaft, es ist viel ernster ... meiner Meinung nach (wir sind logisch toleranter mit Künstlern ...)

Hey, was Jungs, wach dort ... wo werden wir in 20 Jahren sein?

Ich verteidige nur die Gleichheit, täusche dich nicht darin, diese Botschaft zu lesen, und ich verehre Frauen (außer den reinen und harten Feministinnen, deren Methoden dem Faschismus zugute kommen und die den Männern überlegen sind und noch mehr verstärken die Ungleichheiten Männer Frauen ... Band der Nazes ^^) ... aber es gibt sichtbar in dieser Kampagne eine Verschlechterung des Bildes des Mannes, der niemandem entzündet ...

Darüber hinaus kann man die Frage stellen, ob die AdoptAneMeuf Seite wäre ... einfach ... möglich? (weil auch von allen Seiten angegriffen)

Was ist mit dir? Liebe Freunde Was denkst du? Ich bin ganz neben dem Teller oder ist es wirklich das Unternehmen, das dort rutscht?


Reagiere unten oder lese den Rest dieser Debatte über die Foren: die sexistische Kampagne von AdopteUnMec

Facebook Kommentare

8 kommentiert "Gesellschaft: Ist die AdopteUnMec Werbekampagne sexistisch und feministisch?"

  1. Dieses Logo ist natürlich so konzipiert, dass es reagiert. Aber die Nische dieser Firma (Adoptiert ein Kerl) hat nicht ehrlich genug genug, um eine Zivilisation abzulenken: ein Treffpunkt wie jeder andere.

    Was mich traurig ist, dass du bei der ersten Gelegenheit beleidigt bist, die Männer zu verteidigen (wach auf, sonst werden uns Frauen in zwanzig Jahren beherrschen), während es tausend Gründe gibt schockiert zur Zeit durch echte Probleme des Sexismus gegenüber Frauen. Ich wusste es erst vor ein paar Jahren, aber was schien mir normal vor meinem "Erwachen" auf dem Thema erstaunte mich jetzt. Ich wünsche Ihnen, und ich wünsche allen Männern, auch dieses feministische Erwachen zu haben. Kurz gesagt, wir beherrschen die Gesellschaft immer noch so sehr, dass ich es nicht sehr klug finde, auf unseren großen Pferden zu reiten, um unsere "Sache" zu verteidigen.

    1. Hallo Gael,

      Ich bin besonders beleidigt von dem Unterschied in der Behandlung, die er mit einem umgekehrten Bild haben könnte ... was gar nicht geduldet werden würde! Es gibt eine echte ungleiche Behandlung ...

      Selten sind diejenigen, die beleidigt sind, aber hier ist ein weiteres Beispiel: http://www.huffingtonpost.fr/2017/07/29/audrey-pulvar-denonce-le-sexisme-du-logo-d-adopteunmec_a_23055423/

      Der Ton ist ganz offen gesagt, weil es die Einführung dieses Themas in den Foren ist, lade ich Sie ein, es zu lesen, weil es mehr Entwicklungen gibt: https://www.econologie.com/forums/societe-et-philosophie/la-campagne-sexiste-d-adopteunmec-feminisation-de-notre-societe-t15336.html

      Ich glaube nicht, dass die Gesellschaft (zumindest westlich) so von Männern dominiert wird, dass man sagt: Zu Hause ist es sehr oft die Frau, die große Entscheidungen trifft ...

  2. Und hier ist ein sehr konkretes Beispiel aus: https://www.econologie.com/forums/societe-et-philosophie/la-campagne-sexiste-d-adopteunmec-feminisation-de-notre-societe-t15336-20.html#p324719

    Hier bringe ich Wasser zum Machismo Ambient

    In meinem (großen) Kasten ist der Chef modisch geworden, indem man Frauen klettert und / oder ...

    Dies wird als affirmative Diskriminierung bezeichnet und daher im Wesentlichen künstlich.

    Die Mehrheit dieser neuen, vollkommen unbewohnten Führer ertrank, verwirrte die Autorität und den Autoritarismus und belästigte untergeordnete Männer und Frauen für das Unglück des ganzen Gebäudes: die Schachtel selbst, Männer und Frauen unter ihrer hierarchischen Autorität.

    In Kürze ein tolles Durcheinander für alle.

    Ergebnis: Nach 1 dann 2 einige Fehler gemacht wurden, andere "gedreht" mit Eleganz, dh recasée zum Wettbewerb oder in der Gruppe wie heiße Kartoffeln.

    Auf dem Ben ... ist es so, als ob die normale Auswahl 20% gespielt hätte
    Genau so, als hätten wir einen einzigen Schlag von einem einzigen 100 Jungs geklettert, der für das Management nicht vorbereitet war, wäre es 20% gewesen, wer das getan hätte.

    Am Ende haben wir uns zurückgezogen, weil wir die Zeit verloren haben, wir haben Spannungen, Fehlzeiten, Groll und sogar Hass (ich weiß nicht, ob es ein Merkmal des Weibchens ist, aber ich kenne kein einziges Subaltern Frauen bereit, das Böse zu vergeben, das ihnen besonders geschehen ist, weil der Schaden in Ricochet auf ihren Familienkreisen, oft heilig und mit Vernunft, in unseren Damen,

    Wir wenden nur Modi ohne jegliche Unterscheidung oder Reflexion irgendwelcher Art an, um gut zu sagen, dass wir 50 / 50 von Frauenmanagern haben.

    Statt langsam diesen Prozentsatz zu ändern, setzen wir einen großen Schub, indem wir irgendetwas tun, um endlich zu dienen, was zum 1er Kopf ??? Die Ursache der Frauen selbst.

    Die, die gefeuert worden sind, werden zerstört, weil ihr Ruf ihnen folgen wird 10%
    Die, die aufgestellt worden sind, sind zerstört (außer das Gehalt irgendwie), weil sie sich bewusst sind, dass sie versagt haben. 10%
    Diejenigen, die noch in Position sind und wer unfähig sind, sind moralisch erschöpft, weil sie die Mehrheit ihrer Teams zurück haben 30%
    Bleiben Sie über 30%, die versuchen, am besten zu handhaben, ohne zu viele Wellen zu machen
    Und die 20%, die ihre Promo verdient haben, die einstimmig sind

    Wir hätten diese 20% dort befördert
    Gut trainieren und die folgenden 30% mit erwarteter Managementübernahme in etwa 3 Jahren vorbereiten
    Und sehe dich in der 50% aus, indem du sie in kleinen Berührungen Fortschritte machst und siehst, wie es ging
    Genau wie wir es bisher ohne geschlechtsspezifische Diskriminierung getan haben.

    Nicht zu erwähnen, dass, um die Quoten zu erreichen, einige von ihnen ... waren nicht wirklich beginnen, sagen, dass, wenn sie nicht akzeptieren, ihre Promotionen, ihre Karriere würde beschädigt werden ...

    Kurz gesagt, reine Dummheit.

  3. Un jour j’ai voulu trier mes déchets au travail. J’ai mis ma bouteille plastique dans la poubelle jaune et mon mouchoir dans la poubelle classique. Puis la technicienne de surface est passée, elle a vidé les deux poubelles dans le même sac plastique. Alors c’est bon hein, qu’on arrête de me saouler avec l’écologie maintenant !

    Ça te paraît aberrant ce que j’ai écrit ? Pourtant, dans l’exemple de ton lieu de travail tu utilises le même type de raisonnement pour sous-entendre que le féminisme ne sert à rien.

    Tu sais, le féminisme et l’écologie sont deux combats très similaires. Dans les deux cas :
    - manche Leute kennen die Probleme und kämpfen um Dinge zu ändern
    – d’autres ne sont pas au courant mais il suffirait de leur expliquer pour qu’ils changent leur comportement
    - und letztere weigern sich, die Wahrheit zu sehen und die Probleme zu minimieren

    Wähle dein Camp!

    Il faut aussi peut-être que je redéfinisse ce qu’est le féminisme. Il ne s’agit pas de chercher à rendre la femme supérieure à l’homme, il s’agit de viser l’égalité. De faire en sorte que les femmes se sentent aussi bien que les hommes dans notre société. Ce n’est pas le cas. Il y a un nombre incalculable d’inégalités, grandes ou petites, que la plupart d’entre nous, les hommes, n’avons pas conscience. Pour cela il faut s’instruire, il faut écouter. Peut-être n’as-tu pas les bonnes sources d’information ?

    Un problème est un RÉEL problème pour la personne le subit. Pourquoi les gens qui ne sont pas concernés par un problème ont-ils toujours tendance à le minimiser ? La bonne réaction à avoir, lorsqu’on n’est pas concerné soi-même, est d’écouter ces personnes et de les écouter, voire d’essayer de les croire. De les aider, pour les plus courageux. Même chose pour toutes les formes de discrimination : couleur de peau, handicap, âge, orientation sexuelle, etc.

    Contrairement au cliché souvent véhiculé, le féminisme n’est pas une affaire de femmes hystériques, assoiffée de revanche ou que sais-je. C’est un combat pour un monde plus juste et qui concerne plus de 50% de la population mondiale. Toute personne censée devrait porter ce combat, ou au moins sympathiser avec ses idées. Et pourtant les 50 autres % de la population fait semblant de rien. Alors oui, on peut être un homme et être féministe. J’ai même envie de dire, on le doit.

    Le parallèle avec l’écologisme prend encore une fois tout son sens : le cliché sur les écolos qui ne se lavent pas et vivent pieds nus au milieu de ses brebis. Or on peut être écologiste et être un citadin. La terre irait tellement mieux si tout le monde était écologiste.

    Je doute que mon message porte ses fruits immédiatement. Ton premier réflexe va être de vouloir te défendre, comme toute personne dont on attaque les convictions profondes. Mais j’espère avoir planté une petite graine et je laisse ta curiosité intellectuelle finir le travail dans les mois ou années qui viennent.

    PS : Concernant la langue française, si les choses étaient inversées, ne finirais par en avoir marre d’entendre que « Géraldine et Christophe sont très belles ». Certes il y a plus grave comme problème sur terre, mais n’oublie pas : si tu n’es pas concerné par un problème, évite de le minimiser.

  4. Je suis d’accord avec vous. Mais, personnellement, je défends le respect des différences homme-femme plutôt qu’un égalité complète. Cette dernière est illusoire sauf au niveau juridique.
    Remettons en avant les différences entre les deux sexes et redonnons-leur plus de valeur. Regardez à quel point une femme devenant mère est dévalorisée dans notre société alors qu’elle donne naissance à une nouvelle vie.

    1. Je suis aussi d’accord avec vous…chaque sexe a ses atouts et ses inconvénients et vouloir chercher l’égalité parfaite (hors juridique) est une utopie!

      Seulement je crains que certaines féministes (les « pures et dures ») ne veulent pas l’égalité et n’ont aucun respect pour le masculin…elles veulent écraser « du masculin » quelque soient les conséquences avec une haine viscerale que j’ai du mal à comprendre…Peut être en guise de « revanche » vis à vis du passé (une époque qu’elles n’ont personnellement sans doute jamais connue…) ??

      L’exemple récent de l’écriture inclusive est un bel exemple de l’absurdité de l’égalité parfaite: https://www.econologie.com/forums/societe-et-philosophie/ecriture-inclusive-elles-veulent-tuer-la-langue-francais-e-t15419.html

      On restera toujours tou.te.s différent.e.s, tou.te.s éga.lles.ux (houlalala que c’est pénible l’inclusif! 😉 )!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *