Gebrochene Preise und niedrige Kosten. Wirtschaftssegen oder Gefahr?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Niedrige Kosten: Unterstützt von beträchtlichem technologischem Fortschritt für zwei Jahrhunderte, wurden die wirtschaftlichen Strategien von unersättlichen "kapitalistischen" Herausforderungen geleitet, die immer höhere Gewinne erfordern und immer durch das Eingreifen der unsichtbaren Hand (1) gerechtfertigt sind, die für die größte Zahl das Ergebnis der Wahl, die individuellen Interessen antwortend ...

In der Folge hat sich das Marktgesetz als ein Wohltäter, Befreier, Liberaler entwickelt, der im besten Fall alles regulieren kann ... Determinante optimierter Preise.

Indem man sich auf ökonomische Theorien stützt, um mit den Mengen zu spielen, um die Preise zu senken, hat das Funktionieren dieses Marktes die Konsumgesellschaft, die von den meisten akzeptiert wird, durch die Vorteile eines "immer mehr Materielle Güter konsumiert "... aber immer mehr nicht erneuerbare natürliche Ressourcen verwenden, um zu produzieren, umzuwandeln, zu transportieren, zu verkaufen ... und produzieren immer mehr Abfall, der die Umwelt verschlechtert ...

Low-Cost-Strategie

"Vergessene" Voraussetzungen, die uns zu einer harten Realität geführt haben ...

tatsächlich

  1. Die ökonomische Theorie hat vergessen zu berücksichtigen, dass unser Planet ein war Fertig Medium,
  2. Die Wirtschaftstheorie hat vergessen, dass es darauf beruhte begrenzte Menge an natürlichen Ressourcen und vor allem die fossilen Energien, denen sie den "fairen wirtschaftlichen Wert" (2,3) absprach,
  3. Wirtschaftstheorie hat vergessen, die Auswirkungen der Wirtschaftstätigkeit auf die zu berücksichtigenÖkosystem (2)
  4. Die ökonomische Theorie stellt sich sofort in den Dienst des "Kapitals" und vergisst das der Mann sollte im Mittelpunkt seiner Sorgen stehen (4)
  5. die ökonomische Theorie hat das nicht gedacht 'SUngerechtigkeit der Vermögensverteilung Produktion würde mit dem Wirtschaftswachstum zunehmen und letztlich die Stabilität der Welt und den sozialen Zusammenhalt der Staaten gefährden.
  6. Wirtschaftstheorie hat nicht das Auftreten einer Pause zwischen einer Finanzwirtschaft "Soda", virtuell, Blasengenerator und die Realwirtschaft (5) ...

Nein, wir können nicht mehr an die tugendhafte Intervention der "unsichtbaren Hand" glauben, die von Ökonomen so weit verbreitet ist, um ein absolutes Vertrauen in die Fähigkeit des Marktes zu rechtfertigen, die individuellen Verhaltensweisen aus dem Blickwinkel des allgemeinen Interesses zu optimieren: a ein Fehler, der mit dem über die ökologischen Kosten der Wirtschaftstätigkeit vergleichbar ist.

Mit der Konsumgesellschaft wurden die geboren Verbraucherschutzgruppen zugunsten von Niedrigpreis-Konsum, immer niedriger ...

Mit der Krise, die wir heute kennen, haben die Behörden diese Suche unterstützt, um den Wünschen der Verbraucher gerecht zu werden "Mehr Kaufkraft"...

In beiden Fällen haben wir vergessen, dass Verbraucher und Arbeitnehmer im Wesentlichen die gleiche Bevölkerungsgruppe waren, wie sie waren! ... dass das Wettrennen um niedrige Preise für Arbeitnehmer und Beschäftigung schnell schädlich war ... und so verursachen ernsthafte gesellschaftliche Ungleichgewichte.

Das gesellschaftliche Problem der niedrigen Kosten, der gebrochenen Preise und anderer ...

... im Kontext der Globalisierung

Im Zusammenhang mit der "Globalisierung" des Handels, die heute fast alles beeinflusst, was konsumiert wird, unterstützt die Senkung der Preise sicherlich die Entwicklung des Offshoring und unterstützt Importe aus Niedriglohnländern der Welt. Arbeit ... (zumindest solange die Kosten für den Gütertransport nicht beeinträchtigt werden).

Also zu niedrigen Preisen konsumieren ist schädlich für lokale oder nationale Beschäftigung in allen Bereichen der Produktion: eine Offensichtlichkeit!

Es gibt viel Hoffnung in alternativen Aktivitäten wie "persönlicher Service" ... Also müssen wir vorsichtig sein, dass sich diese Art von Aktivität nur entwickeln wird, wenn die Teilnahmequote in andere Sektoren, insbesondere im Produktionssektor, bleibt ausreichendWenn nicht der Mangel an Ressourcen und die Verfügbarkeit innerhalb der einzelnen Familien die Entwicklung dieser neuen Dienstleistung erschweren werden ... Außerdem ist klar, dass die Sektoren, die am meisten am Außenhandelsbilanzsaldo beteiligt sind, bleiben die der Produktion!

... im Kontext der "großen Verbreitung"

Vor dem Hintergrund eines scharfen Wettbewerbs zwischen den großen Marken kommt es zu einem Preissturz, der die Preise in den auf den "Rabatt" spezialisierten Geschäften nach unten verlagert, mit gravierenden Folgen für die Beschäftigung im gesamten gewerblichen Sektor und dramatische Auswirkungen auf die Lieferanten.

Mit den neuesten technologischen Innovationen werden bald große und mittlere Unternehmen, die ihre Betriebskosten senken wollen, keine Arbeitsplätze mehr als "Kassierer" anbieten ... Mit der Praxis der "Rückmargen" verhandeln große Ketten und deren zentraler Einkauf ihre Lieferanten, unter Androhung von "Dé-Referenz" -Rabatten ... die laut F. Rullier, Studienleiter am Institut für Verbindungs- und Verbraucherstudien (ILEC), 32% der in 2003 erhobenen Nettopreise ausmachten (während andere Quellen in einigen Fällen Raten über 60% erwähnten!).

... in einem Kontext fast dauerhafter Gleichgewichte

Zunehmend erwarten die Verbraucher jetzt Salden (die auch dauerhaft werden, da sie für das Bestandsmanagement und den Umsatz von Händlern benötigt werden!), Um ihre Einkäufe außerhalb des Lebensmittelbereichs zu tätigen.

Verbraucher, die sich durch "veröffentlichte" Preise fast beleidigt fühlen, könnten sie herausfordern. Siehst du nicht, dass das "Feilschen" wieder auftaucht? Auf diese Weise hat Tauschhandel keine neuen Chancen ... via Internet! Durch LeMonde.fr das 17 / 09 / 09: Laut dem Institut IRI-France (Information Resources, Inc.), seit Anfang des Jahres einen Umsatz von Promotions entfielen 17,2% des Umsatzes der große Verteilung. Nie gesehen! ...

... in einem deflationären Kontext

Niedrige Preise verallgemeinert, langlebig, es ist die Deflation ...

Dann droht die Finanz- und Bankenkrise umso ernster, je stärker die Deflation mit einer sich entwickelnden Arbeitslosigkeit einhergeht, während die eine die andere verstärkt.

Wenn wir die damit verbundenen Energiekrisen erinnern, ökologischen, ökonomischen, führt es zu einer gesellschaftlichen Krise (andere sagen: „Zivilisation“), die tiefgreifenden Veränderungen in der Funktionsweise des Marktes erfordert und erfordert neue Ansätze, um philosophisch und politisch ... der Wirtschaft (6) ...

Einige neue Tracks ...

L 'Gerechtigkeit im Mittelpunkt der Debatte

Wirtschaftstätigkeit erzeugt Mehrwert. Es wird normalerweise als die Summe der Lohn- und Nettogewinne (Steuern und Investitionen abgezogen) ausgedrückt.

Mit anderen Worten, der Mehrwert ist die Summe der Vergütung der Arbeit und der Vergütung des Kapitals. Damit die Wirtschaftsmaschine richtig funktioniert, muss eine harmonische, gerechte Aufteilung des Mehrwerts zwischen "Kapital" und "Arbeit" erfolgen.

Wenn diese Harmonie aus makroökonomischer Sicht nicht gefunden wird, kann die Produktion nicht fließen (die Ökonomen assimilieren traditionell den Konsum und die Entlohnung der Arbeitnehmer, die Ersparnisse und die Vergütung des Kapitals).

Wenn also die Harmonie mit einer gerechten Aufteilung des Mehrwerts innerhalb des Unternehmens (7) beginnt, muss sie mit einer gleichmäßigen Verteilung des Mehrwerts entlang der Ketten (Kanäle) fortgesetzt werden, von denen ausgegangen wird Produzenten des Rohstoffes an die Endverbraucher!

Die kostengünstige Strategie

Gerechte Aufteilung der Wertschöpfung im Unternehmen

Wir hatten die Möglichkeit, ein Modell der gerechten, ausgehandelten Wertschöpfung innerhalb des Unternehmens zu entwickeln. Dieses Modell wurde in einem Buch sowie in vielen von Harmattan (7) veröffentlichten Artikeln vorgestellt.

Nach diesem Modell wird zur gleichen Zeit, in der die Vergütung der Arbeitnehmer aus dem Gehalt und der Gewinnbeteiligung gezahlt wird, die Vergütung der Aktionäre aus Dividenden und einer auf der Lohnliste indexierten Prämie ("Treueprämie für das Unternehmen") gezahlt. „) ...

Es ist daher wichtig, hier zu unterstreichen, dass diese Vergütungsmodalitäten, die sowohl in den Augen aller als auch der Höhe der Lohnsumme als Gewinn die traditionelle Feindschaft der Aktionäre gegenüber der Vergütung der Aktionäre vernichten Mitarbeiter und Aktionäre unter Bedingungen, die grundsätzlich für gute Verhandlungen günstig sind.

Das Ergebnis dieser Verhandlungen ist der Ausdruck eines fairen Wertes des Verhältnisses zwischen der Entlohnung von Kapital und Arbeit. Das bedeutet auch die Anerkennung durch die Akteure, dass zwischen der "Gewinnspanne" und der Entlohnung der Arbeit ein faires Verhältnis besteht, also mit der Fähigkeit zu konsumieren, mit der "Kaufkraft" gebracht durch Arbeit.

Die erwartete Anwendung des Modells in Supermärkten



Wie in anderen Unternehmen, die auf Supermärkte angewendet werden, verteilt das oben genannte Modell die Wertschöpfung, die der Supermarkt zwischen seinen Aktionären und seinen Mitarbeitern produziert, gerechter.

Zu einer Zeit, in der die Beschäftigung in diesem Sektor durch einen verschärften Wettbewerb zwischen den Vertriebs-Molochs bedroht wird, zunächst zwischen ihnen, aber auch mit den Discountern, zu einer Zeit, in der die neuen Technologien des Bargeldgeschäfts Einzug halten Der Weg der gerechten, ausgehandelten Aufteilung des Mehrwerts verdient es, untersucht zu werden, insbesondere weil er zu Margen und anderen Profiten führt, weil er an die Entlohnung der Arbeit gekoppelt ist ... kann nur wachsen, wenn es solche gibt korrelatives Wachstum der letzteren.

Ein fairer Preis für "rohe" Materialien

Um an den Nachrichten zu bleiben, werden wir den Fall von Erzeugern von Rohlebensmitteln erwähnen ...

Der Bericht zu Unrecht zwischen Produzenten zwingen, vor allem kleineren und Mastodonten Verarbeitung, den Vertrieb mit ihrer Kaufkraft und ihren „zurück Margen“ Ruin Produzenten, zuerst die Nahrungskette Link (heute ' Das sind die Milcherzeuger, morgen werden wohl auch andere Erzeuger in der Landwirtschaft die Nachricht geben), in Frankreich, in Europa ....

Man kann sogar sagen, dass die Produzenten von Rohstoffen zwischen ihren eigenen Lieferanten gefangen sind, meistens in den Öl- und Chemiesektoren (ohne die Ankunft von GMO-Monopollieferanten!) Und ihre Kunden, so viele Ungetüme vor wem sie die Rolle des Topfs des Landes haben, wenig Hoffnung habend, von irgendeinem rückständigen Rand oder anderem Rabatt zu profitieren!

Die kostengünstige Strategie

Anstatt durch Hilfen unterstützt zu werden, die oft als entwürdigend empfunden werden, können andere Wege in Betracht gezogen werden, um diesen Fachleuten ihre volle Würde zurückzugeben ... Zum Beispiel, und im Einklang mit unserem Gerechtigkeitsmodell, den Mehrwert innerhalb zu teilen jetzt bieten wir, dass zwischen den Fachleuten und den Behörden und bei Bedarf überarbeitet werden, einen Preis „Boden“ für eine Produktion in Einklang mit der Nachfrage, sondern ein preisindizierte auf dem gesamten Downstream-Wert ausgehandelt wird hinzugefügt erzeugt in der gleiche Sektor, einschließlich der Verarbeitung des Rohstoffs, Verpackung, Lagerung, Transport, Vermarktung ... an den Endverbraucher.

Dem Vorschlag zufolge würde man von der offenen Kette (mit ihrer ersten schwachen Verbindung) zu einer geschlossenen Kette übergehen, bei der jede Verbindung die besten Chancen hätte, eine Vergütung zu erzielen, die dem intrinsischen Mehrwert ihrer Arbeit und der der anderen entspricht Akteure in der Branche!

Es wird verstanden, dass der Begriff "niedrige Kosten", der im Titel dieses Artikels erscheint, dort ist, um den Fall des "Luftrabatts" ... eines Falles des Rabatts zu erinnern, der eine Ode an die Ökologie für alle diejenigen darstellt, die für das sensibilisiert sind müssen fossile Energieressourcen und unsere Umwelt bewahren ... und wissen, was der Flugzeugtransport für den Planeten (3) "kostet" ...

Rémi Guillet


Dieser Artikel wurde von Rémi GUILLET heute im Ruhestand geschrieben. Ingenieur der Ecole Centrale Nantes (ex ENSM Förderung 1966) ist auch ein PhD in Mechanik und Energie (Universität Henri Poincaré Nancy 1-2002) und ein Abschluss in Betriebswissenschaft / VWL (DEA Université Paris-13 2001).

Seine berufliche Tätigkeit führte ihn hauptsächlich zu angewandter Forschung auf dem Gebiet der Verbrennung. Er war besonders bekannt für seine Arbeit an feuchte Verbrennung Erhalt eines "Montgolfier" -Preises für chemische Künste in 2002 (Preis der nationalen Industrie-Anreizgesellschaft). Er leitete den Bereich Energie / Bau am Sitz von OSEO zwischen 1995 und 1998 ...

 

(1) Metapher des schottischen Philosophen und Ökonomen A. Smith
(2) Siehe den Artikel "Wachstum und Energie: eine kurze Zusammenfassung" von R. Guillet
(3) Siehe Artikel "Advocacy für ein anderes Wachstum" von R. Guillet
(4) Siehe das Vorwort des Buches "Für mehr Solidarität zwischen Kapital und Arbeit oder neue Beschäftigungsmöglichkeiten" von R. Guillet (L'Harmattan)
(5) Stiglitz Kommissionsbericht schlägt "neues BIP" vor
(6) Anspielung auf das Buch "Ich machte HEC und ich entschuldige mich" von Florence Noiville
(7) Siehe das Buch „Für mehr Solidarität zwischen Kapital und Arbeit oder neue Möglichkeiten für Beschäftigung“ von R. Guillet (veröffentlicht in 2004 2009 + Version E-Book) und weitere Artikel von Editions L'Harmattan .
Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *