Biokraftstoff: Zellulose-Ethanol zwischen Unsicherheiten und Hoffnungen


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Protokoll des cellulosischen Ethanolgipfels

Seit seiner Erwähnung in dem Staat der Union in 2006 Januar ausgesprochen von Präsident Bush, Zellulose-Ethanol ist Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit von der Bundesregierung, dem Kongress, Industrie und Wissenschaft.

Zwar gibt es noch nicht in den Vereinigten Staaten von kommerzieller Größe Bioraffinerie ist Biokraftstoffen auf Basis von Celluloseprodukten und organischen Abfällen, Initiativen des Department of Energy produziert, Universitäten und staatlichen Gesetzgebungen zu multiplizieren erstellen von Pilot- und Demonstrationsanlagen. Im Februar 2007 hat das DoE 385 Millionen in Form von Zuschüssen für die Schaffung von Pilotanlagen gewährt 6 Zellulose-Ethanol.

Alle Akteure aus der Industrie Zellulose-Ethanol -agriculteurs, Wissenschaftler, Politiker, Unternehmer ... - versammelten sich in Washington für einen Gipfel auf Zellulose-Ethanol. Diese Konferenz war die Gelegenheit, um den Fortschritt der Industrie und Perspektiven der verschiedenen Akteure zu überprüfen.

Inhalt dieses Dokuments:

1. Er hat die Ethanol aus Mais aß sein Weißbrot?
1.1. Die Grenzen von Getreide Ethanol
- Umgebungsbedingungen
- Physikalische und wirtschaftlichen Grenzen
- Aktuelle Spannungen induziert durch Überkapazitäten

2. Zellulose-Ethanol: die neue Grenze?
2.1. Upstream: logistische Problem
2.2. In Prozessen: Industrie Vielfalt und technologische Barrieren
- Eine Vielzahl von industriellen Designs
- Industriegebäude auf enzymatische Prozesse
- Industrielle Zeichnung auf nicht-enzymatische Prozesse 2.2. Enzyme Front 12 2.3. Auf der Ebene der Anleger: 13 2.4 Vorsicht. Auf Marktebene: misstrauen 14 2.5. Auf Bundesebene: ein Mangel an Transparenz 15
- Der Energy Policy Act und die Wirkung des DoE 15
- The Farm Bill 16
- Frösteln EPA 16

Quelle: ADIT - Botschaft von Frankreich in die Vereinigten Staaten. Bericht herunterladen


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *