BioRafinerie: ersetzen Öl mit Holz?


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die Regierungen in Europa, Nordamerika und Asien halten alle zu einer Energiepolitik, die Entwicklung von Biokraftstoffen und Bioenergie enthält.
Durch die Wälder, hat British Columbia einen großen Vorteil für die Herstellung von Holzwerk Biokraftstoffen. Die University of British Columbia (UBC) und hat in seiner Fakultät für Angewandte Wissenschaft, ein Forschungszentrum für saubere Energie. Das Zentrum ist die Entwicklung eines Prozesses der Entwicklung von Biokraftstoffen und Chemikalien auf Basis von Holz. Aus technischer Sicht gibt es die Plattformen der Biokraftstoffproduktion, aber sie müssen noch verbessert und in ihrer Wirksamkeit verglichen werden, Mehrwert-Produkte zu erzeugen. Es wäre zu schaffen "Bioraffinerien", dass die Biomasse in mehrere Produkte in der Faser, Energie und verschiedenen Chemikalien (Polymere mit Zellstoff) verteilt umwandeln würde. Das Prinzip der in Ethanol Umwandlung von Biomasse ist in drei Stufen unterteilt, die jeweils sowohl eine Verbindung erzeugen, die notwendig zum nächsten Schritt ein Produkt, direkt verwendbar. Somit ist die erste Stufe Produkt von Lignin und Cellulose, die zweite von Zuckern, fermentiert, den dritten Schritt aus Ethanol herzustellen. Lignin, Zucker und Ethanol sind direkt nutzbare Produkte.

Das Konzept der "Bioraffinerie" ist optimal aus ökonomischer und ökologischer Sicht alle Holz-Komponenten. Damit der Betrieb von nur 25% des Holzes durch den Borkenkäfer, Insektenschädling infiziert, könnte für fünf bis zehn Jahren zahlen die Treibstoffbedarfs von British Columbia. Der Schaden durch den Käfer verursacht den Marktwert des Waldes zu verringern. Darüber hinaus erhöht die kumulierte Totholz signifikant das Risiko eines großen Feuers. Die Entwicklung der Bioenergie könnte dieses Phänomen stoppen, um die Schlachtkosten und Aufforstung zu rechtfertigen Diese Verbesserung der Waldbewirtschaftung.

Quellen: adit et Econologique.info

Mehr: Verflüssigung von Biomasse durch den CEA.


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *