Castor schluckt CO2: neue tödliche Waffe gegen Treibhausgase?


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Gestern war der Start in Dänemark die erste Installation in der Welt Kohlendioxid Rauch aus einem Kohlekraftwerk entweichen zu entfernen. Vielleicht ein bedeutender Fortschritt im Kampf gegen Treibhausgase.

Es geschah das 15 März in Dänemark, genau an der Stelle des zentralen Esbjerg. Die Veranstaltung ist von Bedeutung, da sie eine Lösung schlägt vor, die Emissionen von Treibhausgasen verursacht die globale Erwärmung zu helfen, deutlich zu reduzieren. Eröffnete gestern, Castor, ein Industrie-Pilot namens "Capture CO2" durchgeführt unter der Schirmherrschaft des IFP (Französisch Petroleum Institute) und der Europäischen Kommission, ist einfach die erste Pflanze Kohlendioxid einzufangen sogar der Rauch aus einem Kraftwerk in den Keller zu speichern.

Ziel: begraben 10% des Produkts in Europa CO2

Wie das Volumen der CO2 von Industrieanlagen wie Zementwerke, Kraftwerke oder Raffinerien freigegeben zu begrenzen? Letzteres würde für mehr als 60% der weltweiten Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich. Die Idee ist auf der Bank lang sind, wird das Gas zu gewinnen, wo es erzeugt wird, die direkt mit den anstößigen Fabriken zu sagen, und es in den Keller, bevor es Reinjezierung in die Atmosphäre freigesetzt. Dies wird als Track "-Abscheidung und -Speicherung" bekannt: "vielversprechendsten" des IFP.

Aber wenn auf dem Papier es einfach ist, ist es in Wirklichkeit vor besonderen Problemen der Kosten, scheint Castor zu lösen. Dieses Programm, das in 2004 ins Leben gerufen, bringt dreißig Partner von IFP koordiniert von 2008 Technologien zu entwerfen, zu erfassen und zu speichern nicht weniger als 10% der CO2 in Europa begeben oder 30% der Emissionen aus großen Anlagen Industrie.

Lesen Sie mehr darüber...


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *