Biochemie Definitionen und Glossar HZ


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Chemie Begriffe im Zusammenhang mit der Untersuchung des Prozesses pétroléïque Laigret. Definitionen von Thierry Saint-Keime, November 30 2008.
Biochemistry Definitionen von A bis G
Laden Sie die PDF-Version dieser Definitionen

H

Halogen: (Gr. Hals, Halos, Salz und Gennan, Blei) Name von Berzelius gegeben Familie Metalle (Fluor, Chlor, Brom, Jod) Chlor, das mit Metallen Salze bilden können.

Öl: Produkt aus mineralischen, tierischen oder pflanzlichen, bei Raumtemperatur flüssig und besteht, im ersten Fall, mit schweren Kohlenwasserstoffen in den letzten zwei, durch eine Kombination von gemischten Glyceride.

Kohlenwasserstoff: Wasserstoff Karbid synonym.

Hydrolyse: Art der Säure-Base-Reaktion zwischen Wasser und einem anderen Körper. Salze von einer Säure oder einer schwachen Base unterzieht, in Berührung mit Wasser begrenzte Hydrolyse, was die entsprechende Säure und Base freisetzt.

Hydroxid: Kombination von Wasser und einem Oxid. (Hydroxidhalterung haben eine konstitutive Formel ein Metall [oder einen Rest anstelle] vereint mit einer oder mehreren OH-Hydroxyl enthält, und Natriumhydroxid NaOH und Kalk Ca (OH) 2.

Hydroxyl: Einwertiges Radikal OH, die in dem Wasser ist, Hydroxide, Oxosäuren, Alkohole, usw.

I

Jod: (Gr. Jod, lila) chemisches Element 53, 126,9045 I = Atommasse wurde von Courtois in 1811 entdeckt. Es ist ein grau-schwarz festen, metallischen Zustand, kristallinen Flocken orthorombiques des Geruchs zu reizen.

Jodid: Die Kombination von Jod mit einem einzigen Körper oder Verbindung.

Wasserstoffionen: Wasserstoffatom, das seine Elektron verloren hat, und reduziert dessen Proton. Die Eigenschaften der wässrigen Lösung von Säure auf das Vorhandensein seiner Ionen zurückzuführen.

L

Milch: Wobei die aus einem Alkohol-Säure-CH3-CHOH-CO2H, die in vielen Pflanzen in verschiedenen Organen von Tieren in der Molke ist usw.

Lipase: (Gr. Lipos, Fett). Enzym, das Fettsäureester mit hohem Molekulargewicht hydrolisiert.

Lipolyse: Zerstörung von Fett.

lugol: starke Jodlösung Prozent des Kodex zu 1.

M

Marinieren: Der Betrieb eines Körpers in einer Flüssigkeit in einem offenen Gefäß verlassen, diese Teile zu extrahieren, die löslich sind.

Manne: gebräuchliche Bezeichnung für verschiedene essbare und süße Ausbildung, pulvrige Konsistenz, die schnell in den trockenen Plätzen erscheinen. (Die Körbe sind in der Regel Exsudate von Gehölzen in Reaktion auf den Biss eines Insekts Homoptera produziert.

Manometer: (Griechisch manos, spärlich und Metron, messen). Vorrichtung zur Fluiddruck zu messen.

Methan: Erste Bedingung CH4 gesättigte Kohlenwasserstoffe. (Methan wird bei der Zersetzung von bestimmten organischen Materialien Erdgas gebildet, wie Lacq enthalten bis% auf 98. Schlagwettergruben ist ein explosives Gemisch aus Methan und Luft Es ist ein Gas. schwacher Geruch, 0,55 Dichte, in Verflüssigen -. 164 ° C. Es gibt keine Additionsreaktion in der industriellen Heiz- und Herstellung von Wasserstoff) Syn verwendet wird .. Formène, Gas-Sumpf.

Methyl: Einwertiges Radikal - CH3, die aus Methylalkohol durch Entfernen des Hydroxid abstammt.

Methyl: (Gr. Methu, Wein), die von bestimmten Derivaten des Methans, einschließlich Alkohol (Methanol oder Methylalkohol).

O

Oleat: Salz oder einen Ester der Ölsäure.

oxacid: Säure, die aktiven Wasserstoff gehört zu einer Hydroxylgruppe OH.

Oxid: (Gk. Oxus, Säure) Körper aus der Vereinigung von Sauerstoff mit einem chemischen Element resultierenden oder einen Rest.

Kohlenmonoxid: CO wurde von Priestley entdeckt. Es ist ein farbloses, geruchloses Gas schwierig zu verflüssigen. Es verbrennt Kohlendioxid oder CO2.

P

Peptid: Bestehend natürlich oder synthetisch, durch die Vereinigung von einer kleinen Anzahl von Aminosäuren gebildet wird, die Verbindung durch Verlust von Wasser zwischen der Aminogruppe eines Moleküls und der Carboxylgruppe des benachbarten Moleküls (Peptidbindung) erfolgt.

Pepton: Polypeptid, das aus der partiellen Hydrolyse eines Eiweiss durch Enzime resultiert.

Polypeptid: Biochemistry. Protide aus mehreren Aminosäuren gebildet werden, die Carboxyl-Gruppe von einer an die Aminogruppe eines anderen angebracht ist.

Kalium: Kalium ist das chemische Element 19, Atommasse K = 39,1 (kalium). Es ist ein weich fest, dass der Bruch ist brillant, aber trübt sofort gegen Oxidation durch Luft.

Propionsäure: (Gr. Protos erste und Pfand fett) Bezieht sich auf die CH3CH2CO2H Säure, höhere Homolog von Essigsäure und verwandte Verbindungen dazu.

Eiweiss: Struktur von Proteinen generischen Namen komplexer als die Polypeptide.

protide: stickstoffhaltige organische Substanzen bilden Lebewesen, und ausgebildet ist, zumindest teilweise durch eine Kondensation von Aminosäure der allgemeinen Formel R_CHNH2_CO_OH. (Die Proteingruppe schließt Peptide und Eiweiss.)

R

Radikal: Gruppe von Atomen für Existenz betrachtet in einem chemischen Molekül, weil es eine gewisse Individualität in den Reaktionen manifestiert.

S

Versalzung Die Herstellung eines Salzes.

Verseifung: Transformation von Fett in Seife. Durch die Erweiterung. Hydrolyse von Estern, Amiden, Nitrilen, usw. (Die eigentliche Hydrolyse ist die Spaltung des Esters mit einer Menge an Alkali ausreichend, um alle die Säure zu Versalzung somit zur gleichen Zeit freigesetzt, wie Alkohol, es ist eine schnelle und vollständige Reaktion.). Verseifungszahl, Index zu sprechen Milligramm Kali (KPH) absorbiert 1 g Fett, den Inhalt dieser Körper verseifbaren Verbindungen. (Dieser Index ist eine der wesentlichen Eigenschaften von natürlichen oder synthetischen Fetten).

Spaltung: Die Multiplikation eines lebenden durch direkte Fragmentierung wird nicht durch das Wachstum gefolgt. Fissiparity wendet sich gegen die Sprossung oder Trennung kleiner Fragmente genannt, zu wachsen und zu differenzieren. In fissiparous Wesen ist jeder frei stehende Fragment so groß und so differenziert wie die verbleibenden Stumpf.

Salz: Gattungsnamen von chemischen Verbindungen aus der Einwirkung einer Säure auf einer Basis führt.

Silica: (Lat. Flint silisis). SiO2 Siliziumoxid, die in vielen Mineralen gefunden wird.

Silizium: Metalloid ähnlich wie Kohlenstoff, in einer Vielzahl von Mineralien verwendet werden (Kieselsäure, Silikate), und dadurch Bilden 28% der Erdkruste.



Natrium: Alkalimetall weit verbreitet in der Natur, insbesondere im Zustand von Chlorid. 1807 entdeckt von Davy, ist Natrium das chemische Element Nr 11, Atommasse Na = 23,0. Dies ist ein weicher weißer Feststoff, der sich schnell in Luft oxidiert, und es hält in Vaselineöl. Es ist sehr oxidiert und Getriebe und zersetzt Wasser kalt.

Soda: Natriumhydroxid NaOH. NaOH Natronlauge ist ein weißer Feststoff, Schmelzpunkt 320 ° C, in Wasser sehr löslich. Dies ist eine starke Basis mit vielen Einsatzmöglichkeiten.

Stearinsäure: Sagte einer CH3 Säure (CH2) 16CO2H in den Fettsubstanzen im Bundesstaat Glycerid enthalten (Stearin)

Sulfat: Salz oder Äther Schwefelsäure H2SO4.

T

Puffer: Puffersystem (Biochemistry), Vorname zu einer Lösung, deren Wasserstoffionenkonzentration (pH) wird durch die Einführung einer Base oder einer starken Säure nicht wesentlich modifiziert.

labile: Bezieht sich auf eine Substanz, die bei einer höheren oder niedrigeren Temperatur zerstört wird (wie Vitamin D ° C beispielsweise 120).

U

Einwertige oder einwertige: Das eine chemische Valenz gleich eins ist.

V

Valencia: Kombinieren Kapazität eines chemischen Elements mit einem oder mehreren Atomen von Wasserstoff.

Biochemistry Definitionen von A bis G


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *