Energie in China: Schwäche ihrer Wirtschaft


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

China will seine Energiequellen zu diversifizieren

China, das seine wirtschaftliche und demografische Entwicklung weiterhin wird der größte Umweltverschmutzer der Welt Begriff sein

Die Internationale Energieagentur schätzt, dass China und Indien zusammen werden die Vereinigten Staaten (erste Verursacher) zu 2015 überschreiten.
Während das Umweltmanagement nach wie vor ein Problem in China undurchsichtig bleibt, wie bewiesen die jüngste Verschmutzung des Songhua-Flusses BenzolDieses Land ist zunehmend auf erneuerbare Energien als Lösung für zusätzliche Entwicklung.

China: eine neue Energiekluft ...



Daran erinnern, dass China ohne Zweifel eines der dynamischsten Länder der Welt mit einem Wachstum in 9 2004% und einer Bevölkerung, die fast 20% der Menschheit darstellt.
China, das nicht erforderlich ist, die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren, ist jetzt der zweitgrößte Verbraucher von Öl nach den Vereinigten Staaten. Es ist auch der größte Produzent und der größte Verbraucher der Welt von Kohle, eine der am stärksten verschmutzenden Energiequellen, fast 70% seines Energiebedarfs Betankung.
« La Chine est déjà le premier pollueur dans certains domaines comme les émissions de dioxyde de soufre. Globalement, elle est aujourd’hui à la seconde place, mais elle devrait passer devant les Etats-Unis d’ici dix ans », estime le professeur Gérald Fryxell, spécialiste du développement durable à la China European international Business School à Shanghai. Il ajoute d’ailleurs – un problème que connaissent les sociétés industrialisées – : « la Chine peut toujours réduire la proportion de pétrole et de charbon dans ses sources d’énergie, elle continuera malgré tout à en consommer davantage », affirme Gérald Fryxell. En effet, la consommation ne cesse d’augmenter, que ce soit en France où la population est vieillissante ou en Chine ou elle augmente considérablement vu la taille actuelle de sa population…

..., Die stark auf Kohle angewiesen

Les Etats-Unis, l’Australie, la Chine, l’Inde et la Corée du sud ont révélé le 28 juillet 2005 l’existence d’un projet alternatif au protocole de Kyoto. Cette alliance, baptisée « Asia-Pacific Partnership for Clean development and Climate » a également pour objectif final la diminution des émissions de gaz à effet de serre (GES) afin d’atténuer le changement climatique en cours. Cependant, les moyens qui seront mis en place privilégient la mise en place de technologies propres et avancées autour de l’exploitation du charbon.
« Nous pensons que le plus important pour la Chine est de rendre son charbon propre avec des procédés comme la gazéification », renchérit Emiliano Cecchini, chef de projet du Programme de coopération sino-italien pour la protection de l’environnement, basé à Shanghai. 650 millions d’euros seront d’ailleurs investis pour réduire les émissions de dioxyde de soufre qui résultent de la combustion du charbon.

Chinesische Städte sind durch die Verschmutzung mit Schwefeldioxid betroffen

Eine aktuelle Studie der China Institut für Umweltwissenschaften und der Tsinghua-Universität, auf 338 chinesischen Städten, in denen die Luftqualität gemessen wird, fast zwei Drittel (63,5%) haben einen Luftverschmutzungsgrad betrachtet als mittelschwerer oder schwerer, die am stärksten betroffenen Gebiete im Süden und Südwesten zu sein.
Schwefeldioxid-Emissionen wachsen schnell in China, vor allem wegen der erheblichen niedrige Qualität der Kohleverbrennung oder verwenden veraltete Techniken in Kraftwerken. Die Schwefeldioxid-Emissionen 6,6 2002 Millionen Tonnen beliefen und 12,86 2005 Millionen Tonnen erreichen, wenn sie weiterhin mit dem derzeitigen Tempo zu wachsen, die Studie gefunden. Insgesamt leidet 30% der China von Säure regen.
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) zeigte Anfang September 2005 auf einer Karte von Envisat erzeugt, die Größe der Stickstoffdioxidbelastung (NO2) über Peking und Nordosten Chinas. Dies ist eigentlich die größte Wolke der Verschmutzung in der Welt aufgrund der dramatischen Wirtschaftswachstum in China im letzten Jahrzehnt.
Stickoxide sind massiv von Autos und stationären Verbrennungsquellen wie Kraftwerke für die Stromerzeugung, Heizkraftwerke, Schwerindustrie, Waldbrände oder Verbrennungsanlagen. NOx verursachen sauren Niederschläge mit SO2 und in Fotooxidantien beteiligt, indem die Produktion von Ozon in der Troposphäre zu erzeugen, die eine Mortalitätsfaktor ist.

Auf dem Weg zur Diversifizierung der Energie

Allerdings will China einige seiner Abhängigkeit von den Kohleabbau zu verringern, die auch das Leben jedes Jahr Tausende von Bergarbeitern kosten. Das China Energy Research Institute erwartet eine Reduktion 10 15% von Jahren. Und vor kurzem hatte China Daily berichtet, dass der Bau neuer Kohlekraftwerke jetzt in Peking, Shanghai und 21 Provinzhauptstädten verboten wurde.

Pour ce faire, la Chine a annoncé début novembre, un investissement de 180 milliards de dollars pour développer les énergies renouvelables et porter de 7% à 15% leur part dans la consommation énergétique globale en 2020. « La Chine encourage les entreprises à utiliser d’autres sources d’énergie, telles que l’énergie solaire ou éolienne, en allégeant certaines taxes », explique Han Zhengguo, analyste pour le groupe financier Haitong Securities à Shanghai.

Schließlich ist China auch in Kernkraft mit der Unterstützung von Frankreich investieren seit durch 2020, 40 Atomkraftwerke gebaut werden.


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *