Wie Inflation arbeitet 2

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Einige Konzepte der Inflation, Währung und Finanzen ... (2 / 3)

Lesen Sie Teil 1

Stichwort: Geld, Kosten, Friedman, Keynes, Chicago Boys, Währungs-, Zentralbank, EZB-Zinssätze

1er Artikel: Kampf gegen die Inflation? Ja, aber welche?

Haben Sie sich schon einmal daran interessiert, wie die Zentralbank oder unsere Regierungen die Inflation interpretierten und messen?

Wenn die Inflation normalerweise als eine anhaltende Zunahme des allgemeinen Niveaus aller Preise definiert wird (dh die Preise für alles, was ausgetauscht wird - kauft und verkauft in einer Wirtschaft), Fakten, die Inflationszahlen, die in den Medien in den Medien berichtet werden, entsprechen tatsächlich dem "Anstieg der Verbraucherpreise". Dies bedeutet, dass nicht alle Preise aller ausgetauschten Produkte berücksichtigt werden. So werden aus den Berechnungen sorgfältig ausgeschlossen, die Preise hierfür werden als "Investition" bezeichnet.

Reflektieren Sie gut da: ein Verbraucher per Definition an Wert verlieren im Laufe der Zeit (Sie verkaufen sie wieder wahrscheinlich billiger in einem Jahr zum Zeitpunkt des Kaufs), während die Investitionen per Definition (oder Konvention?) soll das Gegenteil zu entsprechen. Aber warum? Ich antworte mit einem Witz: weil für einige reich sind, sie von wesentlicher Bedeutung sind, während andere weniger reich oder arm sind (Erinnern Sie sich: per Definition Reichtum ist relativ).

Die Teilnehmer investieren (in einem System, das nicht mehr Euthanasie Annuitants) reicher als diejenigen, die nur essen! Dies war zu beweisen.

Sie verstehen nicht, warum Immobilienpreise flammen und die offizielle Inflation den berühmten 2% nicht übersteigt? Schauen Sie nicht weiter: Der Kaufpreis von Häusern (neu oder alt) wird bei der Inflation nicht berücksichtigt! Normal, Ökonomen sagen, es gilt als Investition! 55% der Franzosen sind "Besitzer" ihrer Wohnung (in der Tat, oft Mieter ihres Bankiers, der ihnen Geld verlieh!). Plötzlich wird der Anteil "Gehäuse, Wasser, Gas, Elektrizität" auf den kleinen Anteil bei der Berechnung dieser Pseudo-Inflation reduziert.

Sie wollen wissen, wie hoch es berücksichtigt wird? Die Antwort ist auf der Website von INSEE, klicken Sie hier

Ja, wenn Sie für Ihr Haus, Ihr Wasser, Ihre Gas und Ihren Strom, alle zusammen, mehr als 13,4% Ihrer gesamten Kosten zu verbringen passiert ist, dann ... sollten Sie hören beginnen kritisch Zahlen Ohr die Inflation JT 20 Stunden gegeben. Und vor allem nicht zu fest Schlussfolgerungen über das Ausmaß der letzte Erhöhung zu ziehen!

In der 2879-Ausgabe von Juli 2005 in der sehr ernsten Überprüfung der ökonomischen Probleme wurde ein Artikel, der ursprünglich in The Economist veröffentlicht wurde, nüchtern betitelt: "Das Maß der Inflation bleibt umstritten." Umstritten ist ein niedriges Wort! Wir haben gelernt, dass eine Studie in den Vereinigten Staaten von einem Ökonomen der HSBC-Bank durchgeführt worden war, indem sie der Immobilien eine Gewichtung von 30% des Gesamtindex der Verbraucherpreise zuordnete (um mit unserem mageren 13,4 zu vergleichen %). Infolgedessen sprang die Inflation auf mehr als 5,5% pro Jahr, mehr als das Doppelte des offiziellen Inflationsniveaus für Massen. Ein sehr kleiner Unterschied! Natürlich kann ich mir vorstellen, was die Inflationsrate wäre, wenn wir darin den Preis aller finanziellen Vermögenswerte, insbesondere die Aktien und Produkte des Finanzbereichs, einbeziehen würden ...

Für diese restriktive Auslegung der Inflation (mit einem Kapital I), die, dass alle Investitionen ausschließt (oder vermeintlichen), ist nicht ohne Folgen. Ausschließen Immobilienpreise, sondern auch die Preise von finanziellen Vermögenswerten (Aktien, verschiedene Investitionen, Finanzprodukte und ...) zu einem Zeitpunkt, als die Finanzsphäre dominant geworden ist kein Fehler: Es ist ein Strahl ! Und natürlich ein Stützbalken des aktuellen Finanzkapitalismus ... Mit anderen Worten: es ist (fast) alles!

Was auch Artikel von wirtschaftlichen Problemen, erinnert sich oben zitierte:

"Die Idee, dass die Zentralbanken den Asset-Preis-Trends folgen sollten, ist heute nicht neu. In einem Buch mit dem Titel "Die Kaufkraft des Geldes", US-Ökonom Irving Fischer argumentierte in ... 1911, dass Geldpolitiker sollten einen Preisindex auf der Grundlage eines großen Korb von Waren und Dienstleistungen, die enthalten würde, zu stoppen auch finanzielle Werte und Immobilien ".

So, nach Jahren 95 1911 wir zaghaft die Frage entspringen vor allem zu tun, nicht wegen einer solchen Vermutung zu nähern, der moderne Kapitalismus noch wollen nicht mehr, dass es fast ein ist Jahrhundert. Die so genannte Kampf gegen die Inflation durch die aktuelle Maßnahme voreingenommen (absichtliche) ist ein echter Betrug, die es nicht wagen, seinen Namen zu sprechen.

Wie der Artikel weiter sagt, bedeutet die Idee, einen solchen Preisindex implizit zu etablieren, dass eine Zentralbank (wirklich unabhängig, einschließlich Finanzmärkte und "Anleger" -Kreise) von diesen Vermögenswerten, die Inflation, könnte "schädlich" sein. Diese Inflation scheint nicht zu stören einige, auch die selbst proklamiert unabhängig von den Finanzmärkten. Aber sind sie wirklich, kulturell und persönlich? Die vermeintliche Unabhängigkeit von Finanzprüfungsfirmen wie Arthur Andersen konnte nicht in der Lage sein, Ko-Verhaftungen und Interessenvertretungen zu widerstehen, zum Beispiel in ENRON ...

Ja, aber ... nicht weil es die Inflation und die Inflation, mein Sehr geehrter Herr. Das Immobilien zum Himmel steigt, oder dass Jean-Pierre Gaillard würgte mit Freude, weil der CAC 40 25% in 2005 geklettert, das ist nicht die Inflation! Na ja, nicht schlecht, nicht, dass man, das ist gut, mein Herr. Eines, das nicht Euthanasie Annuitants, was der Fall ist, und das aus gutem Grund: Das schafft man die Miete!

Die schlechte ist, dass die das gemeine Volk sieht, der die Grunzen und Nachfrage Lohnerhöhungen haben die Kaufkraft zu erhalten. Dieser ist schlecht, man erzählt. Nicht darauf bestehen, es ist so, und es versteht, schließlich ...

2ieme Punkt Steuerung der Geldmenge: Sie nicht zu viel Geld in die Wirtschaft setzen, wie in allen Zeiten und an allen Orten, die Inflation ist ein monetäres Herkunft.

Es ist auf jeden Fall sehr seltsame Dinge in Bereichen wie streng und als Wissenschaftler angenommen, dass die Wirtschafts- und Währungspolitik. Nehmen Sie die EZB zum Beispiel. Offiziell in 1998 ins Leben gerufen, hatte sie ein Ziel (außer Kontrolle der Inflation unter 2%, unter den Bedingungen, wie wir wissen) setzen eine programmierte Entwicklung und setzt die Geldmenge, das heißt, -dire die Menge an Geld im Umlauf in der Eurozone, nach den Geboten von Milton Friedman: wachsende Geldmenge eines konstanten und vorhersehbaren Wert, gleich dem Inflationsziel sowie das Wachstumsziel. So eingestellt wurde das Ziel, die Geldversorgung der wachsenden (genannt M3) von etwa 4,5% jährlich (2 2% Inflation +% Wachstum 0,5% + Korrekturterm).

In 2005, es hat mich einen Blick darauf werfen zu gehen (auf jeden Fall will er muss, weil all dies zunächst noch verständlich ist nicht sehr bekannt, es ist wahr) auf die Daten im Feld. Und raten Sie mal, was wir entdeckt: in 2005 hat sich die Geldmenge in Europa fast 8% gewachsen.

Einzelfall sagen Sie? Nein. Denn seit seiner Einführung, nie ein Jahr sage ich nie gut einem Jahr hat die EZB ihr Ziel von 4,5% gehalten! Immer im Vordergrund, und nicht ein wenig.

Infolgedessen wurden im Vergleich zum theoretischen Wachstum in 1998 etwa 20% der Euro "Überschuss" geschaffen und in Umlauf gebracht, dh rund um 1000 Milliarden Euro auf eine Gesamtsumme von etwa 6000 Milliarden.

Lesen Sie Teil 3

lesen Sie mehr

- Der Website des Autors
- Was ist der Verbraucherpreisindex?
- Die Europäische Zentralbank Website

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *