ï »¿ï» ¿
Rücksendung Blättern stoppen Automatikbetrieb

Landwirtschaft: Probleme und Umweltverschmutzung, neue Technologien und Lösungen37 Lazy Gemüsesamen

Landwirtschaft und Boden. Umweltschutz, Bodensanierung, Humus und neue landwirtschaftliche Techniken.
mca37
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 5
Anmeldung: 17/07/18, 09:32
Ort: Touren Indre et Loire 37
x 1

37 Lazy Gemüsesamen

Nachricht nicht luvon mca37 » 17/07/18, 15:32

Guten Tag,

Ich präsentiere Ihnen den Raum, den wir für den Küchengarten mieten.
Dies ist ein Grundstück von 200 m2, das sich in einer Reihe von Kleingärten befindet. Diese Gärten wurden auf alten Sümpfen geschaffen. Traktor- / Dünger / Pestizid ... Pferdemist vor 2017 oder 2 Jahren: Dieses Grundstück wurde mit bis November 3 kultiviert. Die Ernten waren Kartoffeln und Bohnen (zusammen oder nicht weiß ich nicht) aus den Informationen der Nachbarn. Es gibt Obstbäume: Pflaume, Feige, Birne und eine Rebe und Cabanon, ein Platz für Gemüse über 140 m2 denke ich.

Vor unserer Ankunft hatte unser Nachbar zweimal mit dem Unkrautvernichter gejätet :(. Hatte überlebt: Schachtelhalm, Winde (Felder und Hecken) und Vogelmiere.

Eine erste Beobachtung des Bodens zeigt uns, dass es Ton-Schluff, Säure, gepackt, destrukturiert und in Stickstoff gesättigt ist, seine Fähigkeit, das Wasser zu halten, ist gut.

Unsere ersten Aktionen waren: die Schachtelhalme zu entfernen, die oberflächliche Kruste zu brechen, zu säen und zu pflanzen.

Ein Raum wurde mit einer Mischung aus Honig ausgesät den Boden und fressen seine Tiere zu decken, ein anderer von Kürbisgewächsen, den Boden zu bedecken, einige blieben nackt in ‚Wartezeit zu wachsen, es erlaubt uns auch zu um das Unkraut zu wissen, das in diesem Boden wächst, wird der Rest für den Moment kultiviert, aber darauf gewartet, bedeckt zu werden.
Heute zeigen andere Unkräuter das Ende ihrer Blätter: Lammviertel, Gräser, Asteraceae ...

Ich habe Heu-Verkaufsanzeigen auf einer bekannten und nahegelegenen Website gesehen. Dies sind meist Heu für im Juni gemähte Tiere. Angesichts der Acidität des Bodens, seiner Stickstoffsättigung, ist es besser, Heu oder Stroh zu legen? und ist es die richtige Zeit, um das eine oder andere zu setzen?
1 x

Avatar de l'utilisateur
Did67
Moderator
Moderator
Beiträge: 12595
Anmeldung: 20/01/08, 16:34
Ort: Elsass
x 4206

Re: 37 faule Gemüsesamen

Nachricht nicht luvon Did67 » 17/07/18, 16:18

Was lässt dich sagen, dass es mit Stickstoff gesättigt ist? A prioriIch denke nicht, auch wenn eine Ödnis immer noch "reich" ist (Fruchtbarkeit ist wiederhergestellt oder erholt sich).

Stickstoff normalerweise auslaugt und „natürlich“ ohne menschliches Handeln zum Gleichgewicht tendiert, die eher eine Etage Küchengarten, der als „schlecht“ angesehen wird, oder „schlecht ausgestattet“ (im Sinne von "Anforderungen" an Gemüse, wenn wir eine "signifikante" Produktivität wollen.

Die Nitrophilen, die Stickstoffsättigung anzeigen, sind Nesseln. Auch die Aygopoda, der Knoblauch der Bären, die Spalter, ...

Cucurbitaceae sind ziemlich anspruchsvoll und ihre Überschwänglichkeit wird Sie informieren. Wenn sie alles übertreffen, sind sie dunkelgrün, ja, vielleicht hat sich Stickstoff angesammelt.

Wissend, dass ein brachliegendes Land, das gerodet wird, immer noch recht reich an 2 oder 3 ersten Jahren ist, durch Mineralisierung von allem, was dort war.

Ergeben sich die von Ihnen angegebenen Parameter (schluffiger Ton, Säure, ...) aus Bodenanalysen (in Ihrem Grundstück oder in benachbarten Grundstücken) ??? Weil Sie in feuchter Umgebung nicht andere typische "Acidophile" als Schachtelhalm nennen: Farne, ...

Mein Glaube, aber es ist keine Religion, ist, dass Heu alle Vorteile von Stroh hat, ohne seinen Hauptfehler, den "Stickstoffhunger". Es ernährt viel bessere Bodenorganismen ... weil ausgeglichener. Sein Hauptfehler: Es kann schwierig sein, es zu finden / weiterzuleiten. Und dann ist es notwendig, die Spott der Nachbarn zu unterstützen, in der Regel nicht überzeugt (Euphemismus) am Anfang! Aber nicht unbedingt gute Agronomen. Manchmal religiös "Anhänger" von "Methoden"!
0 x
mca37
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 5
Anmeldung: 17/07/18, 09:32
Ort: Touren Indre et Loire 37
x 1

Re: 37 faule Gemüsesamen

Nachricht nicht luvon mca37 » 05/08/18, 22:30

Ein Fehler meinerseits ist sandiger Lehm und nicht schluffig, obwohl es Schluff gibt, Proportions-Seite weiß ich nicht, einfache Tests, die die Erde modellieren, und Ablagerung. Es ist ein alter Gemüsegarten und von der Loire überschwemmt, der in den Kleingärten jahrzehntelang Schlammkonvertierte brachte.

Seitliche Unkräuter, die wir sehen, treten jetzt neben Winde, Schachtelhalm, Gräsern und Asteraceae auf: Lammviertel, Amaranth und Portulak. Alle essbar, aber von schlechten Ruf bei unseren Nachbarn ... und ich muss invasiv erkennen, auch wenn wir im Moment die Deckung und den Schutz des Bodens schätzen, den es erzeugt.

Fragen, Anfänger, viele entstehen ...
Side Cucurbitaceous (Zucchini, Squash, Butternut): Trotz der Hitze / Dürre und der Tatsache, dass wir nicht gießen, gedeihen sie weit. Fängt an, sich als echter Mehltau vorzustellen (weißlich, porös, runde Flecken, die nach und nach das ganze Blatt bedecken, es gelb werden lassen). Wenn ich das richtig verstehe, ist das ein Pilz, der Sporen, eine Mindesttemperatur (zum größten Teil denke ich im Moment ...) und Feuchtigkeit oder Wasser braucht um zu wachsen. Es ist einige Tage her, seit wir bewässert haben (je nach dem Zustand der Blätter, die Entwicklung der Pflanzen, scheint es nutzlos) trotz der Hitze. Also von welcher Feuchtigkeit / Wasser würde es kommen? Boden? Was sind die Bedingungen für die Entwicklung von Mehltau (wenn es ist), das gleiche bei der Temperatur wie der Mehltau? Wie kann die Verbreitung von Mehltau ohne Verwendung verschiedener Fungizide begrenzt werden? Nach der späten Aussaat sind diese Pflanzen im Begriff zu blühen / Fruchtbildung. Könnte dies die Kulturen kompromittieren?

Wir haben zwei nicht-Läufer lange Zucchini-Pflanzen nebeneinander wachsen und bemerken: man ist mehr Blätter, größere und mehr männliche Blüten im Verhältnis zum Fuß und den anderen Fuß, der andere ist mehr Blumen Weibchen und Zucchini;) obwohl schwächlicher (weniger Blätter). Es sind Aufnahmen derselben Sorte, die am selben Tag mit einem Abstand von einem Meter zwischen den Pflanzen ausgesät wurden. Ist es ein Zufall oder wenn mehrere Pflanzen so nah beieinander sind, "spezialisieren" sie sich?

Eine Frage (keine Fragen ...) für Erdbeeren ... Du sprichst von Stroh mit BRF anstatt von Heu, eine Ausnahme. Wenn ich ihm folge, ist der BRF besonders nährstoffreich, aus lebendigem Holz, geschnitten nach dem Laubfall und dann zerkleinert. Sie verwenden den BRF, weil Erdbeeren Nachkömmlinge von Walderdbeeren sind, und dies bringt ihnen ein Futter, das näher an ihren ursprünglichen Lebensbedingungen ist als Heu. Im Wald für mich sind es die Blätter und toten Äste, die den Boden erreichen, ich nehme an (ohne zu überprüfen), dass es wenig lebendes Holz gibt, das den Boden erreicht. Warum also BRF statt Zweige, Zweige und tote Blätter? Obwohl ich verstehe, dass der BRF reicher an Nährstoffen ist, scheint es mir irgendwie weiter weg von der ursprünglichen Umgebung. Also ist diese Wahl aufgrund der Tatsache, dass in einem Gemüsegarten die Fauna / Flora des Bodens ist anders und besser geeignet und effizient, um die Nährstoffe aus BRF schneller als Zweige / tote Blätter weniger reich zu machen? Eine Notwendigkeit, den Boden, seine Bewohner und damit die Pflanzen schneller zu ernähren? Eine Frage der Menge zu bringen (ich nehme an, dass, um so viel wie BRF zu bringen, mehr Materialien erfordern würde, oder sogar, dass es unmöglich ist, so viel mit diesen Materialien zu bringen)? Eine Wahl wegen der einfachen Versorgung (Größe und Wiederverwendung von Obstbaumstecklingen)?
0 x
MOSW
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 5
Anmeldung: 29/10/17, 21:03
x 5

Re: 37 faule Gemüsesamen

Nachricht nicht luvon MOSW » 07/08/18, 22:00

Nur zur Information: Ich habe ein Grundstück am selben Ort und es ist das zweite Jahr, dass ich das meiste Heu bedecke.
Der PH der nackten Erde ist 7.0. Unter dem Heu stieg er zu 5.0 ab.
0 x
mca37
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 5
Anmeldung: 17/07/18, 09:32
Ort: Touren Indre et Loire 37
x 1

Re: 37 faule Gemüsesamen

Nachricht nicht luvon mca37 » 09/08/18, 23:47

Hallo Mosw,

In Tours und Umgebung gibt es viele Kleingärten. Sind Sie damit einverstanden, anzugeben, wo deins ist? Unser ist auf der Seite von La Riche.
Ich nutze es auch für andere Fragen : Wink: Wo findest du genug Heu und wie kommst du in die Gärten? Wie haben Sie den pH-Wert bewertet (genaue Analysen im Labor?)
0 x

Avatar de l'utilisateur
Did67
Moderator
Moderator
Beiträge: 12595
Anmeldung: 20/01/08, 16:34
Ort: Elsass
x 4206

Re: 37 faule Gemüsesamen

Nachricht nicht luvon Did67 » 10/08/18, 23:24

mosw schrieb:Nur zur Information: Ich habe ein Grundstück am selben Ort und es ist das zweite Jahr, dass ich das meiste Heu bedecke.
Der PH der nackten Erde ist 7.0. Unter dem Heu stieg er zu 5.0 ab.


Erstaunlich.

Ein dig.

Hast du den Boden gut und nicht die oberste Schicht von zerfallender organischer Substanz genommen?
0 x
Avatar de l'utilisateur
Did67
Moderator
Moderator
Beiträge: 12595
Anmeldung: 20/01/08, 16:34
Ort: Elsass
x 4206

Re: 37 faule Gemüsesamen

Nachricht nicht luvon Did67 » 10/08/18, 23:26

mca37 hat geschrieben:
Seitliche Unkräuter, die wir sehen, treten jetzt neben Winde, Schachtelhalm, Gräsern und Asteraceae auf: Lammviertel, Amaranth und Portulak. Alle essbar, aber von schlechten Ruf bei unseren Nachbarn ... und ich muss invasiv erkennen, auch wenn wir im Moment die Deckung und den Schutz des Bodens schätzen, den es erzeugt.

Fragen, Anfänger, viele entstehen ...
Side Cucurbitaceous (Zucchini, Squash, Butternut): Trotz der Hitze / Dürre und der Tatsache, dass wir nicht gießen, gedeihen sie weit. Fängt an, sich als echter Mehltau vorzustellen (weißlich, porös, runde Flecken, die nach und nach das ganze Blatt bedecken, es gelb werden lassen). Wenn ich das richtig verstehe, ist das ein Pilz, der Sporen, eine Mindesttemperatur (zum größten Teil denke ich im Moment ...) und Feuchtigkeit oder Wasser braucht um zu wachsen. Es ist einige Tage her, seit wir bewässert haben (je nach dem Zustand der Blätter, die Entwicklung der Pflanzen, scheint es nutzlos) trotz der Hitze. Also von welcher Feuchtigkeit / Wasser würde es kommen? Boden? Was sind die Bedingungen für die Entwicklung von Mehltau (wenn es ist), das gleiche bei der Temperatur wie der Mehltau? Wie kann die Verbreitung von Mehltau ohne Verwendung verschiedener Fungizide begrenzt werden? Nach der späten Aussaat sind diese Pflanzen im Begriff zu blühen / Fruchtbildung. Könnte dies die Kulturen kompromittieren?

Wir haben zwei nicht-Läufer lange Zucchini-Pflanzen nebeneinander wachsen und bemerken: man ist mehr Blätter, größere und mehr männliche Blüten im Verhältnis zum Fuß und den anderen Fuß, der andere ist mehr Blumen Weibchen und Zucchini;) obwohl schwächlicher (weniger Blätter). Es sind Aufnahmen derselben Sorte, die am selben Tag mit einem Abstand von einem Meter zwischen den Pflanzen ausgesät wurden. Ist es ein Zufall oder wenn mehrere Pflanzen so nah beieinander sind, "spezialisieren" sie sich?

Eine Frage (keine Fragen ...) für Erdbeeren ... Du sprichst von Stroh mit BRF anstatt von Heu, eine Ausnahme. Wenn ich ihm folge, ist der BRF besonders nährstoffreich, aus lebendigem Holz, geschnitten nach dem Laubfall und dann zerkleinert. Sie verwenden den BRF, weil Erdbeeren Nachkömmlinge von Walderdbeeren sind, und dies bringt ihnen ein Futter, das näher an ihren ursprünglichen Lebensbedingungen ist als Heu. Im Wald für mich sind es die Blätter und toten Äste, die den Boden erreichen, ich nehme an (ohne zu überprüfen), dass es wenig lebendes Holz gibt, das den Boden erreicht. Warum also BRF statt Zweige, Zweige und tote Blätter? Obwohl ich verstehe, dass der BRF reicher an Nährstoffen ist, scheint es mir irgendwie weiter weg von der ursprünglichen Umgebung. Also ist diese Wahl aufgrund der Tatsache, dass in einem Gemüsegarten die Fauna / Flora des Bodens ist anders und besser geeignet und effizient, um die Nährstoffe aus BRF schneller als Zweige / tote Blätter weniger reich zu machen? Eine Notwendigkeit, den Boden, seine Bewohner und damit die Pflanzen schneller zu ernähren? Eine Frage der Menge zu bringen (ich nehme an, dass, um so viel wie BRF zu bringen, mehr Materialien erfordern würde, oder sogar, dass es unmöglich ist, so viel mit diesen Materialien zu bringen)? Eine Wahl wegen der einfachen Versorgung (Größe und Wiederverwendung von Obstbaumstecklingen)?


Erhebe mich bald.

Ich mache heute Abend ein paar Nachrichten mit einer nicht-französischen Tastatur auf dem Boden ...
0 x




  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "Landwirtschaft: Probleme und Umweltverschmutzung, neue Techniken und Lösungen"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und Gäste 1