ï »¿ï» ¿
Rücksendung Blättern stoppen Automatikbetrieb

Landwirtschaft: Probleme und Umweltverschmutzung, neue Technologien und LösungenLehmboden

Landwirtschaft und Boden. Umweltschutz, Bodensanierung, Humus und neue landwirtschaftliche Techniken.
monidura
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 3
Anmeldung: 23/05/18, 16:09

Lehmboden

Nachricht nicht luvon monidura » 23/05/18, 16:29

Hallo an alle, Neuigkeiten in diesem Forum, ich möchte Feedback über die faule Methode haben, wenn wir einen Lehmboden so leicht "füttern" müssen. Ich lebe im Charolais mit einem Land, das (nach den Geschichten früherer Bauern) eine Charolais-Kuh pro Hektar mästen kann, so dass ich nicht umsonst Gold in meinem Garten habe. Aber selbst wenn sie im Sommer sehr großzügig ist, ist sie im Winter super verliebt und bis zum kleinsten Ärger kompakt. Ich kann diese Klumpen nicht so verherrlichen, trotz Decken, Dünger- und Laubeinträge, ein wenig Gründüngung und vorläufig ein wenig Gränette, um ein Minimum zu beseitigen.
Danke für das Teilen Ihrer Erfahrungen
0 x

torrent
Ich verstehe econologic
Ich verstehe econologic
Beiträge: 55
Anmeldung: 09/12/17, 17:55
Ort: Niederrhein
x 11

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon torrent » 23/05/18, 18:44

Guten Tag,
Ich habe auch einen Lehmboden.
Wenn du zu ~ 25cm gehst, habe ich einen guten Töpfergrund, gut gelb-orange ...
es ist ein paar Jahre her (ich weiß nicht genau 4-5 zumindest), dass ich mit Heu und gelegentlich mit Pferdemist bedecke.
das land beginnt sich langsam zu verbessern (ich mache dieses jahr grinette und benutze nur zähne, um es zu lockern).

Bezüglich des Mistes empfehle ich Ihnen das der Kuh für die Lehmländer. Für den Rest konnte ich nichts Besseres finden, als mit Heu zu warten und zu bedecken
0 x
Avatar de l'utilisateur
denis17
Ich verstehe econologic
Ich verstehe econologic
Beiträge: 124
Anmeldung: 13/10/16, 13:15
Ort: 17
x 33
Kontakt:

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon denis17 » 23/05/18, 22:15

Ich habe auch Lehmboden, und für Klumpen, für jetzt vergessen, wird es mit der Zeit kommen müssen : Wink:
Denis
PS das ist mein zweites Jahr in der Fenokultur und im Moment passiert nichts (ich meine, dass es a priori keine sichtbare Bodenvermehrung gibt), aber das hindert das Gemüse nicht daran drücken.
Denis
0 x
Avatar de l'utilisateur
chaoin sein
Éconologue gut!
Éconologue gut!
Beiträge: 200
Anmeldung: 20/05/18, 23:11
Ort: Gironde
x 11

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon chaoin sein » 24/05/18, 01:00

Ich habe die gleiche Art von Boden ... und Problem.

Ich fragte mich, ob wir damit nicht fertig werden sollten. Didier scheint zu denken, dass sich die Pflanzen an diesen Boden anpassen können und bekommen, was sie brauchen, und dass es grundsätzlich ein Vorrecht ist zu glauben, dass eine Pflanze unbedingt einen lockeren Boden braucht. Vielleicht liegt das a priori an unserer Konzeption (überholt) einer guten Kultur (Bodenbearbeitung ...)?
Es ist wahr, dass es schwierig ist zu gehen: Ich habe oft den Eindruck nach der Gründung, dass die Bewurzelung eine sehr schwierige und lange Phase ist. Es braucht Zeit, bis die Pflanze wirklich in die Höhe steigt (wenn die beiden Dinge tatsächlich zusammenhängen, aber hey ...). Aber vielleicht liegt es an meiner Kulturtechnik, denn manchmal habe ich Pflanzen, die sehr gut Wurzeln schlagen können. Zum Beispiel sind diese Böden im Frühjahr eher kalt und langsam warm als andere. Vielleicht ist mein Eindruck auf eine zu frühe Pflanzzeit im Vergleich zum Boden zurückzuführen? Dieses Jahr habe ich beschlossen, 1, 2 und sogar 3 noch Wochen zu behalten. Außerdem finde ich, dass mit der Hitze der Boden schließt und hart wie Beton wird. Also versuche ich meinen Boden systematischer und mit einer dickeren und ausgedehnteren Heuschicht zu bedecken, um die Risse zu begrenzen (siehe Bild auf meinem Thread: eine Wiese?). Wir werden sehen ...

Aber was denkst du ist schwierig mit diesen Böden? Ist das auch die Anlaufphase?
0 x
Janic
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 5712
Anmeldung: 29/10/10, 13:27
Ort: Burgund
x 59

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon Janic » 24/05/18, 08:02

Hallo
Versuchen Sie eine Gabelgabel in der zukünftigen Furche zu verbringen, um zu säen. Eine Passage pro Tag, ohne zu versuchen, tief einzudringen. Dies erfordert fast keine Anstrengung, stört die Schichten nicht, und ohne zu scheinen, mit einer Rate von einem Zentimeter pro Tag wird die Erde an 15cm 15 Tagen gelockert und besonders unabhängig von der Temperatur nicht gehärtet. Bedecke den Boden, nach halb offensichtlich!
Unnötig zu sagen, dass diese Arbeit nach einem Regen und ihrer Trocknung für einen oder zwei Tage beginnen muss, bevor sie aushärtet. (aber ich spezifiziere es trotzdem!) :D
0 x
"Wir tun Wissenschaft mit Fakten, wie ein Haus mit Steinen, sondern eine Ansammlung von Fakten ist nicht mehr eine Wissenschaft als ein Haufen Steine ​​ist ein Haus" Henri Poincaré
"Das Fehlen von Beweisen ist kein Beweis für Abwesenheit" Exnihiloest

Avatar de l'utilisateur
Julienmos
I posted 500 Nachrichten!
I posted 500 Nachrichten!
Beiträge: 633
Anmeldung: 02/07/16, 22:18
Ort: Königin Wasser
x 148

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon Julienmos » 24/05/18, 12:29

Chaoin sein schrieb:J
Aber was denkst du ist schwierig mit diesen Böden? Ist das auch die Anlaufphase?


ja ...

der anfang von etwas gemüse scheint oft lange und weniger schnelle fortschritte als zB der gemüsegarten des nachbars, sorgfältig motocultured und gefräst ... aber dann, im sommer und herbst, es funktioniert gut!

für Setzlinge (zB Erbsen in diesem Jahr) habe ich auch oft Lücken im Rang, während der Nachbar besser aussieht. Aber es sind nicht diese kleinen Details, die mich entmutigen werden, denn ich weiß, dass mein Garten zwei Jahre lang sehr gut ohne (oder mit sehr wenig) Bodenbearbeitung produziert. :)
0 x
monidura
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 3
Anmeldung: 23/05/18, 16:09

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon monidura » 24/05/18, 15:55

eigentlich, zu hause auch das gemüse hat eine harte zeit zu beginnen und ich denke auch an den boden ein wenig kälter aber im sommer und herbst ist es das gemüsefest im garten.
Ich stellte mir die Frage, diesen Lehmboden zu dekompaktieren; Es kann notwendig sein, auf die Wurzeln zu setzen. das heißt, nicht auf eine Decke "inert" (obwohl der Boden funktioniert sowieso), aber zumindest auf einem Maximum von lebenden Pflanzen und dass in jeder Jahreszeit, und zusätzlich diese Pflanzen auch sein würde Wasserpumpen im Herbst und Frühling.
auf der anderen Seite schwierig, all dies mit Gemüse zu verwalten, ....
Was denken Sie?
0 x
perseus
Ich verstehe econologic
Ich verstehe econologic
Beiträge: 71
Anmeldung: 06/12/16, 11:11
x 14

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon perseus » 24/05/18, 18:00

Guten Tag,

Es gibt verschiedene Arten von Tonen, die nicht die gleichen Eigenschaften haben. Hast du irgendwelche Proportionen in Ton? ihrer Art?

Im Allgemeinen weisen die Tonböden eine sehr starke "Trägheit" auf, im Falle der Entwicklung der Praktiken braucht es Zeit für ein neues dynamisches Gleichgewicht. Also musst du geduldig sein.
Eine Abdeckung, die dann zu einer Anreicherung organischer Substanz führt, ist eine gute Sache, die dazu beitragen kann, den Boden am oberflächlichen Horizont ein wenig heller zu machen.
Eine Option wäre, ein ziemlich feines organisches Material hinzuzufügen und es oberflächlich zu integrieren, bevor eine Heuabdeckung beibehalten wird, aber dies führt immer noch zu einer Bodenbearbeitung.
Die Rissbildung aufgrund des Zurückziehens ist an sich nicht schlecht, sie kann sogar positiv sein (außer für Konstruktionen) :) )
Auf der anderen Seite ist es wahr, dass es im Falle von durchnässten Böden besser ist, sowohl für den Gärtner als auch für den Boden zu Hause zu bleiben. Und tatsächlich ist die Erwärmung der Böden lang und kann durch eine dicke Mulchdecke noch etwas verstärkt werden.
0 x
Avatar de l'utilisateur
chaoin sein
Éconologue gut!
Éconologue gut!
Beiträge: 200
Anmeldung: 20/05/18, 23:11
Ort: Gironde
x 11

Re: Lehm Erde

Nachricht nicht luvon chaoin sein » 24/05/18, 19:49

Ja, die Retraktion kann positive Seiten haben: Ich stelle mir vor, dass zum Beispiel der erste Regen, der fällt, schnell tief eindringen kann (wie in Regenwurmlöcher?) Und plötzlich nicht leicht verdampfen kann Folgendes.
Aber ich glaube immer noch, dass Rückzüge für Gemüsepflanzen eher negativ sind: zerreißende Netze von Pilzen oder Würmergalerien oder sogar Pflanzenwurzeln ... Sie gehen auch Hand in Hand mit einem Verschluss der Erde, die aushärtet erheblich. Es dauert dann eine lange regnerische Zeit für die Erde wieder zu öffnen. Wenn eine Pflanze bereits vorhanden ist, ist es gut, sonst muss die Pflanze dem Wurzelgewebe viel Energie widmen ...
0 x


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "Landwirtschaft: Probleme und Umweltverschmutzung, neue Techniken und Lösungen"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und Gäste 3

Beliebte Suchbegriffe