ï »¿ï» ¿
Rücksendung Blättern stoppen Automatikbetrieb

Fossile Brennstoffe: Öl, Gas, Kohle, Kern (Spaltung und Fusion)Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Öl, Gas, Kohle, Kernkraft, PWR, EPR, heiße Fusion, ITER, thermische Kopplung, Kälte-Kopplung. Peakoil, Erschöpfung, Wirtschaft, geopolitischen Technologien und Strategien.

Avatar de l'utilisateur
Remundo
Moderator
Moderator
Beiträge: 8238
Anmeldung: 15/10/07, 16:05
Ort: Clermont Ferrand
x 94
Kontakt:

Re: Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Nachricht nicht luvon Remundo » 04/02/18, 12:07

es wird immer etwas geben ...

Die Frage ist anderswo: Wenn Sie 100 Millionen Barrel am Tag verbrauchen, wie lange hält es?

Derzeit sind die „großen“ Entdeckungen rund eine Milliarde Barrel, dh 10 Tage des weltweiten Angebots. Sie haben festgestellt, dass eine solche nicht alle 10 Tage tritt ...

Wir hatten noch nie so wenige Prospektionsfunde in der Größenordnung von 7 Milliarden Barrel pro Jahr. Daher finden wir für 365-Tage nur 70-Tage mit ...

Und neben dem EROEI unten sind, was bedeutet, dass das Öl am Ende der Kette tatsächlich verfügbar ist noch seltener.
0 x
BildBildBild
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3547
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 305

Re: Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 18/03/18, 13:56

US-Öl stürmt den globalen Markt

Von AFP, veröffentlicht 18 / 03 / 2018

Dank einer boomenden Ölproduktion exportieren die Vereinigten Staaten jetzt ihr schwarzes Gold unvermindert in die Welt, was zu einer Überholung der Infrastruktur auf ihrem Territorium führt und die Karten auf dem Weltmarkt neu verteilt.
Mit mehr als 10 Millionen Barrel pro Tag ist das Land der zweitgrößte Erdölproduzent der Welt, hinter Russland und vor Saudi-Arabien. Ein Boom im Zusammenhang mit neuen Techniken, um günstig Schieferöl zu gewinnen.

Angesichts dieser Explosion haben die USA 2015 das Verbot auferlegt, Rohöl von 1975 zu exportieren. Eine Chance, die amerikanische Unternehmen sofort ergreifen: In 2017 exportierten sie im Durchschnitt 1,1 Millionen Barrel pro Tag in 37-Länder.

Während Kanada weiterhin die Top-Destination ist, haben die Vereinigten Staaten ihren Marktanteil in Asien, einer Region, die traditionell als Vorplatz der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) betrachtet wird, oder Russland, die freiwillig tätig ist, geknabbert im vergangenen Jahr beschlossen, ihre Produktion zu begrenzen, um die Preise anzupassen.

China wurde ihr zweiter Kunde.


Die Importe gingen gleichzeitig stark zurück und fielen in 10 von 10 auf 8 Millionen Barrel pro Tag.

Aber selbst wenn die US-Produktion weiter fliegt, wird das Land nicht aufhören, in naher Zukunft ausländische Rohstoffe zu kaufen.

Die große Mehrheit der amerikanischen Raffinerien ist nicht darauf ausgelegt, Schieferöl, das als leicht gilt, zu transformieren.

Sie wurden gebaut, um das Schweröl zum Beispiel aus Kanada, Venezuela oder Mexiko zu raffinieren, das sie billig kaufen und mit großem Abstand weiterverkaufen.

"Da es fünf bis sieben Jahre dauert, eine Raffinerie zu bauen, können Sie nicht über Nacht wechseln", sagte Harry Tchilinguirian, Spezialist für Ölmärkte bei BNP Paribas.

Außerdem, erinnert er sich, dachten amerikanische Firmen, bis das Schieferöl zu 2010 floh, dass das Öl hauptsächlich aus Kanadas Ölsand kommen würde und begann der Bau von Ölpipelines zwischen den beiden Ländern. "Um neue Investitionen zu tätigen, müssen sie sicher sein, dass ihre Wahl in sieben Jahren immer gut ist."

Warum auch die Raffineriekapazitäten in den USA erhöhen, wo die Nachfrage nach Energie in den kommenden Jahren wahrscheinlich noch weiter steigen wird?

- Goldenes Zeitalter -

"Die Vereinigten Staaten können nicht völlig unabhängig von ausländischem Öl werden", sagt Tchilinguirian. "Donald Trumps Idee eines goldenen Zeitalters der amerikanischen Energie besteht nicht nur darin, unabhängiger zu werden, sondern auch darauf, die Energiewirtschaft dazu zu bringen, in die Welt hinauszuschauen. fremd ", fügt er hinzu.

US-Firmen bauen alle Ölpipelines und Terminals, um der Welt das amerikanische schwarze Gold zu schicken.

Das emblematischste Projekt ist das derzeitige am Louisiana Offshore Port (Loop), dem einzigen Terminal in den Vereinigten Staaten, das in der Lage ist, diese Superfrachter mit bis zu 2 Millionen Fässern zu bewältigen. Es wurde im Februar zum ersten Mal verwendet, um Rohöl zu exportieren, nicht zu importieren.

Weiter im Westen, an der Golfküste, plant der Hafen von Corpus Christi, seine Gelder für größere Schiffe auszugeben.

Nach mehreren Schätzungen könnten die Vereinigten Staaten theoretisch 4 zu 5 Millionen Barrel pro Tag exportieren.

Die Frage ist dann, welche Märkte all dieses Rohöl aufnehmen können.

Für John Coleman von Wood Mackenzie ist Europa das logischste Ziel, zumindest für 2022. "Europäische Raffinerien sind leichter mit leichtem US-Rohöl kompatibel, und die Transportkosten sind niedriger."

Die Nachfrage könnte jedoch auch in den kommenden Jahren auslaufen.

Wenn es den Vereinigten Staaten gelingt, den Preis wettbewerbsfähig genug zu halten, um die zusätzlichen Transportkosten und -kosten auszugleichen, könnten sie sich nach Asien wenden.

Vor allem, weil Westafrika und die Länder des Nahen Ostens auf ihrem eigenen Territorium mehr Raffinerien bauen und damit ihre eigenen Exporte begrenzen sollten.

Aber, sagt Coleman, "die Frage der Ölinfrastruktur in den Vereinigten Staaten ist immer noch ungelöst, es ist das Thema des Moments. Obwohl viele Investitionen angekündigt wurden, wird es wahrscheinlich mehr dauern."


https://www.lexpress.fr/actualites/1/mo ... 93244.html
0 x
Dirk Pitt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 2076
Anmeldung: 10/01/08, 14:16
Ort: isere
x 56

Re: Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Nachricht nicht luvon Dirk Pitt » 19/03/18, 16:25

Wie von Remundo berichtet, haben die 2017 Covers einen Rekord gebrochen. Noch nie haben wir auf 1-Jahr so ​​viel Öl entdeckt. Einige werden sagen, dass es so ist, weil wir nicht viel suchen, weil der Preis niedrig ist.

decouvertes.jpg
decouvertes.jpg (71.13 KIO) Auf 1118 zugegriffen
2 x
Bild
Klicken Sie auf meine Unterschrift
Avatar de l'utilisateur
nico239
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 1671
Anmeldung: 31/05/17, 15:43
Ort: 04
x 169

Re: Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Nachricht nicht luvon nico239 » 20/03/18, 01:07

Sind wir (wir = die Erde) hinter dem Ende der Öl-Deadline ... ich meine spät, um all das zu ersetzen, was jetzt mit Öl getan werden kann ...

Da ist das materielle Ende des Öls: Kein Tropfen mehr

Masi das Ende eines wirtschaftlich lebensfähigen Öls ist für wann übrigens?

Denn wenn der Lauf zu 2 geht? 300 $ ist sicher, dass wir sagen können, dass es nie Öl beenden wird, aber wirtschaftlich wird es nicht lebensfähig sein, so dass es zumindest für die Tageszeitung ein bisschen das Gleiche ist

Diamanten sind seit Jahrhunderten voll, aber ... zu welchem ​​Preis ...

Die Frage lässt sich wie folgt zusammenfassen: In welchem ​​Umfang ist eine volle Tankfüllung tolerierbar? Lebensfähige? 100 € 200 € 300 €?
1 x
„Ein Tool, das keine Energie verbrauchen wird und achtet den Boden, was ist es? Ben ist ein Werkzeug, das nichts „(Zitat Konferenz François Mulet) tut

dede2002
Groß Econologue
Groß Econologue
Beiträge: 782
Anmeldung: 10/10/13, 16:30
Ort: Genfer Landschaft
x 76

Re: Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Nachricht nicht luvon dede2002 » 20/03/18, 03:16

nico239 schrieb:...

Die Frage lässt sich wie folgt zusammenfassen: In welchem ​​Umfang ist eine volle Tankfüllung tolerierbar? Lebensfähige? 100 € 200 € 300 €?


Hallo,

In einigen Ländern ist der volle Tank mehr als einen Monatslohn wert, und es gibt immer noch Staus ...
0 x
Dirk Pitt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 2076
Anmeldung: 10/01/08, 14:16
Ort: isere
x 56

Re: Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Nachricht nicht luvon Dirk Pitt » 20/03/18, 10:11

das Problem ist das verfügbare Volumen. der Preis ist nicht direkt korreliert, außer für die kurzfristige.
wir gehen nicht von einem verfügbaren Volumen, das dem entspricht, was wir am Vortag bei NULL am nächsten Tag konsumiert haben.
es ist der täuschende Effekt des Verhältnisses R / P (Reserven / aktuelle Conso), das fälschlicherweise als X Jahre der Reservierung interpretiert werden kann.
die Reserve nimmt allmählich ab. Zum Beispiel bietet die Nordsee, die ihren Höhepunkt überschritten hat, eine Produktion um etwa 8% pro Jahr.
Knappheit kann kurzfristig zu hohen Preisen führen, was wiederum zu Rezessionen führt, die den Preis senken usw.
1 x
Bild

Klicken Sie auf meine Unterschrift
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3547
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 305

Re: Öl: wenn es mehr sind, gibt es immer noch

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 26/08/18, 14:39

Ölfunde fallen

Von Armelle Bohineust Gesendet am 11 / 07 / 2018

Der Rückgang ist hauptsächlich auf den Rückgang der Investitionen von Ölgesellschaften zurückzuführen.


Die Kohlenwasserstofffunde sind seit fast dreißig Jahren am niedrigsten. Nur 11 Milliarden Barrel Öläquivalent wurden in 2017 entdeckt, 13% weniger als im Vorjahr, sagt das französische Institut für Öl Energien nouvelles (IFPEN), berichtet von der Zeitung Les Echos. Außerhalb Nordamerikas, wo Schieferöl seit einigen Jahren expandiert, ist die Zahl konventioneller Kohlenwasserstofffunde "auf dem niedrigsten Stand seit den 1950-Jahren", sagt der amerikanische Standort Energy and Energy. Kapital.

Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf den Rückgang der Investitionen von Ölgesellschaften zurückzuführen, der von 50% auf 60% für drei Jahre zurückging. Nach dem Zusammenbruch der Ölpreise in 2014 haben die meisten von ihnen ihre Explorations- und Produktionskosten gesenkt. Seitdem sind sie weit davon entfernt, dass sie alle nach oben korrigiert werden. Einige bevorzugen es, Konkurrenten zu kaufen, anstatt in Exploration zu investieren, zu unsicher. Zumal "die untersuchten Gebiete tiefer und geologisch komplexer werden", erklärt IFPEN. Und diese Entdeckungen werden immer kleiner.


http://www.lefigaro.fr/conjoncture/2018 ... hutent.php
0 x




  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "Fossile Brennstoffe: Öl, Gas, Kohle, Kern (Spaltung und Fusion)"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine Mitglieder und Gäste 1