Dank der globalen Erwärmung erobert die Mistel die Höhe

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Es ist seit langem davon überzeugt, dass Mistel in der Schweiz wuchs als in den Bereichen mit geringerer Höhe 1000 Meter über dem Niveau des Meeres.

Ein Wissenschaftler der Bundesforschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) hat noch Kopien von Mistel Kiefer in einer Höhe von bis zu finden Meter 1500. Dies ist eine direkte Folge der globalen Erwärmung. Das Klima hat sich während des vergangenen Jahrhunderts erwärmt. In der Schweiz wurde die Erhöhung der Temperatur dann viel stärker ausgeprägt ist als der Weltdurchschnitt: erst im letzten Jahr 30 haben sich die Temperaturen stiegen um 1,5 Grad im Land. In den letzten Jahren 100, Höhengrenze des Verbreitungsgebietes der Kiefer Mistel hat mindestens 250 Meter im Durchschnitt erhöht. Dies ergibt sich aus einem Vergleich mit einer Studie in 1910 erfolgt.

Kontakte:
- Bundesforschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL)
- http://www.wsl.ch
- Andreas Rigling - WSL - tel: + 41 1 739 25 93
Quellen: "Globale Erwärmung: Mistel erobert Bereiche
die Höhe immer höher "- Pressemitteilung des Instituts
Bundesforschungs am Wald, Schnee und Landschaft (WSL), 09 / 02 / 2005
; "Mistel erobert höhere Höhen" - ATS - Le Temps,
10 / 02 / 2005

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *