Live-Indien: Umwelt kurz


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

ENERGY 26 Vorschläge zum Entwurf des nicht-konventionelle Energie von West Bengal.

« Nuziveedu Seeds Ltd », Hyderabad, « Suzlon India Ltd », Gujarat et « Shri Vasavi Industry », Hyderabad, font parties des 26 entreprises qui ont favorablement reagi aux projets de la « West Bengal Renewable Energy Development Agency » (WBREDA), Calcutta, pour repondre au besoin identifie de 400 MW en energie renouvelable.

Die Projekte bewegen sich in Richtung Windenergie, Wasserkraft und Biomasse.

Nach Genehmigung durch die indische Ministerium für Wälder und Umwelt für Projekte von mehr als 25 MW, werden diese am Ende des Jahres débuter. Die Bereitschaft der Unternehmen, hier und schon elektrisieren zwei oder drei Dörfer, leichter die endgültigen Kandidaten zu identifizieren.

Kontakte:
- http://wbpower.nic.in/wbreda.htm
- http://www.nuziveeduseeds.com
- http://www.suzlon.com/index1.htm

Quellen: Business Line 10 / 05 / 2004, Herausgeber: ROBIC Erwan

UMWELT: Ein Kraftwerk, der bei Küchenabfälle



Le « Sadar Patel Renewable Energy Research Insitute » (SPERI) a developpe un réacteur pour produire du biogaz a partir des detritus de cuisine.

Mit der Installation einer solchen Anlage in der Nähe einer großen Küche, das Problem der Behandlung von Abfällen ist gelöst, das billige Gas erzeugt, und der Rückstand der Reaktion in der Pflanze im Garten als Dünger verwendet werden.

Kontakte:
- Http://www.speri.org Quellen: AT Nachrichten, 04 / 2004, Herausgeber: ROBIC Erwan

UMWELT: Indo-europäische Zusammenarbeit im Abfallprojekte und Trinkwasser in West Bengal

Um die Westbengalen zur Verbesserung der sozialen und physischen Infrastruktur in städtischen Gebieten helfen, wandten sich die Behörden von Bengalen in die Commision Europeenne die Abfallwirtschaft und Wasseraufbereitung in der Umgebung von Kalkutta zu verbessern.

Seit einem Jahr führte Westbengalen eine dezentrale Zusammenarbeit mit den Regionen Italien und Spanien auf diese Problematik. Italien ist auch bereit, vorbehaltlich der Annahme des Projekts durch die jeweiligen Regierungen, in Höhe von T € 25 Millionen Abfallprojekte in den Städten 14 und Trinkwasserversorgung in den Städten finanziert 13 .

Cette aide suit celle organisee par le « Department for International Development » (DFID), Angleterre, qui avait finance pour 140 millions d’euros de projets dans 40 villages dans la banlieue de Calcutta. La rapide urbanisation des villes indiennes pose un veritable defi au developpement urbain en matiere de traitement des dechets et d’apport en eau potable.

Herausgeber: ROBIC Erwan.

Quelle: die Adit


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *