Injektion von Wasser auf einem BMW M4 Safety Car und Serien bald?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

BMW Entwicklung Wassereinspritzung! Dies ist eine sehr gute Nachricht für alle Anhänger der Technik Wassereinspritzung in Motoren verteidigte auf econologie.com seit 2003 (!!), wie zum Beispiel zu den Themen über dieEinspritzen von Dampf in einem Motor!

BMW hat in der Tat eine integrierte Wasseraufnahme Luftinjektionssystem eines Motors mit Turbolader Benzin entwickelt. Dieses System verringert den Kraftstoffverbrauch des Motors 8%, während die Leistung zu erhöhen und die Verringerung der Emissionen. Schließlich ist es denkbar, dass ein solches System mit einem Range Extender Elektrofahrzeug, ähnlich dem GM Volt oder Vtrux Via Motors integriert werden kann.

Diese Innovation, in der Hoffnung es über die gesamte BMW Bereich verteilt wird, sollten die Schnäbel der Kritiker Nagel von Wasser in Verbrennungsmotoren Injektion (und es ist kein bisschen!) ...

so ja Wassereinspritzung in Motoren arbeiten und ja, es ist gut und ja, wir wissen, warum... Und nein, es wurde aus Gründen nicht betrieben ... mmmm ... dunkel?

Aber es war bereits bekannt, dass die Injektion von Wasser, unter bestimmten Bedingungen für mehr als ein Jahrhundert von Vorteil ist !! Sehen Sie sich die Arbeit des Ingenieurs Clerget (Unter anderem) Danke # BMW und zu schlecht für andere Hersteller ... aber sie sollten so schnell tun!

Erfahren Sie mehr und technische Debatte über die Wassereinspritzung von BMW

Facebook Kommentare

1 Kommentar zu "Injektion von Wasser auf einem BMW M4 Safety Car und Serien bald?"

  1. Im Gegensatz zu der englischen Version von Herrn Clerget's Patentanmeldung glaube ich nicht, dass die maximale Temperatur im Zylinder eines Benzinmotors ausreicht, um den Sauerstoff aus dem Wasserstoff zu dissoziieren.
    Darüber hinaus wäre diese Operation kein Energieinteresse, da es notwendig wäre, so viel Energie für diese Dissoziation bereitzustellen, wie sie durch die Verbrennung wiederhergestellt würde.
    Andererseits ist bei gleicher Temperatur, besonders wenn es relativ niedrig aber oberhalb von 300 ° C ist, die Dilatation des Wasserdampfes viel größer als die der Luft. Dies führt zu einem größeren Druck auf den Kolben, wobei alle anderen Dinge gleich sind und daher eine bessere Ausbeute sind.
    Dieselmotoren emittieren Mikropartikel von Ruß, weil sie so reguliert werden, dass die Verbrennung unvollständig ist, da dann die Temperatur zu niedrig ist, um sehr giftige Stickstoffverbindungen zu bilden. Aber dieser Kohlenstoff, der in den Partikelfilter freigesetzt wird, ist verschwendet, verschwendet Kraftstoff.
    Die Effizienz wäre besser, wenn die Verbrennung beendet wäre, aber eine Wassereinspritzung durch Abkühlen der Zylindertemperatur verhindert die Bildung von Stickoxiden, während der Druck auf den Kolben frei erhöht wird.
    Dieses System könnte in Flugzeugreaktoren eingesetzt werden. Aber das Gewicht des zu transportierenden Wassers könnte den Betrieb weniger interessant machen.
    Da die Verdampfung des Wassers besonders kalorienverbrauchend ist, wäre es vorzuziehen, dass das Wasser so warm wie möglich ist: Bei dem im Zylinder herrschenden Druck könnte es mehr als 100 ° C sein, vom Motor vorgeheizt selbst (spezieller Hochdruck-Heizkörper).
    Es ist natürlich notwendig, vollständig entmineralisiertes Wasser zu verwenden.
    Wenn ein Dieselmotor kalt gestartet wird, da die Wände des Zylinders verwendet werden, um die Gase unterhalb der Stickoxidbildungstemperatur zu kühlen, ist es nicht notwendig, Wasser zu injizieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *