Die beiden Normandy-Partner für eine Wettbewerbsfähigkeits-Cluster "Motorisierung"

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Ober- und Basse-Normandie haben gemeinsam die Schaffung eines Wettbewerbsfähigkeits-Clusters mit Schwerpunkt auf Motorisierung, der als "Energie, Antrieb und nachhaltige Entwicklung" bezeichnet wurde, beantragt. Dieser Cluster kann sich auf das lokale Industriegewebe stützen, das über große Ölraffinerieanlagen (Total, ExxonMobil), Strom (drei Kernkraftwerke), Automobil (Renault, PSA) und Luft- und Raumfahrt verfügt (Snecma, Hurel Hispano). Inklusive Subcontracting-KMU wird dieses Potenzial auf etwa 350-Unternehmen geschätzt. Zu diesen Industriebetrieben werden Ausbildungsorganisationen wie die Insa de Rouen und Laboratorien wie das Rouen (Frankreich) Aeroprothermochemie Research Center (Coria) und das Caen National Center for Technological Research (CNRT) hinzugefügt. Die Vereinigung der Technopôle du Madrillet in Rouen, die sich auf die Verbrennung in Motoren spezialisiert hat, war für die Montage des Projektes verantwortlich. Im Herbst startete die Regierung einen Aufruf für Projekte, um sicherzustellen, dass Unternehmen, Ausbildungsorganisationen und Forschungslaboratorien in den Regionen sich zusammenschließen, um Cluster für Wettbewerbsfähigkeit zu schaffen. Diese Cluster, die von 28 Februar vorgelegt werden müssen, erhalten Subventionen und steuerliche Anreize.

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *