Ich traf Paul Pantone

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Das Treffen mit Herrn Pantone (Februar 2002)

Mitte Januar 2002 oder 3 Monate nach meinem Ingenieurstudium bekommen, habe ich beschlossen, gehen Sie zu Herrn Pantone USA treffen. Diese Entscheidung wurde nicht über Nacht gemacht. 3 Wochen verlängert, um zu sehen, alle Details mögliche zukünftige Zusammenarbeit In der Tat hatte ich schon ein paar E-Mails mit Paul ausgetauscht, die mich eingeladen, ihn während einer "Zeit" gehen sehen.

So décollais die 4 oder 5 Februar 2002 777 von Boeing in Paris nach Salt Lake City 12h dann 3 Flugstunden seit der Reise einen Zwischenstopp in Houston enthalten. Ich schreibe dies, weil es meine Taufe von Luft und Flug 12h für die Taufe Roll Eis war, ist sehr beeindruckend. So nach mehr Reise 28h (all inclusive), so kamen wir in Preston, einer Stadt in voller Rockies 200 km nördlich von Salt Lake City. Das Wetter war eher kühl: 50 cm Schnee und -20 ° C.

Ich sage "wir", denn ich bin nicht eine Partei: Michel Saint Georges, ein belgischer Ingenieur Arzt, Quebecoise Original bei mir: er einige interessante Gedanken über Quanthomme geschrieben hat, klicken Sie hier .

So viel für die Landschaft, gehen Sie zu den Schauspielern: der nächste Termin mit Paul für die Woche der "Ausbildung". Serendipity, wir sprachen 4: eine nicois, Olivier, und ein anderer quebecois ich den Namen vergessen, aber "Training" wurde in US offensichtlich gelehrt (Land mit starken Akzenten den Standort zu sehen ist). Die Informationen, die in dieser "Ausbildung" sind leider reine Spekulation ohne jede Grundlage oder auch wissenschaftliche Beweise. Und wenn ich zu Beginn unseres Treffens, wissenschaftlichen Erhebungen gefragt, Paul war nicht in der Lage, trotz der Versprechen, mich 2 Wochen später zur Verfügung zu stellen (es beteiligten Erhebungen der Universität Berlin)
"Bleiben Sie offen" (bleiben offen) war der Standardsatz von Paul aber gibt es einen Unterschied zwischen offen und naiv unbegründet Theorien zu akzeptieren...

In Bezug auf die Verhandlungen haben wir versucht, wissen zu lassen, dass es eine sehr große Lücke zwischen dem Inhalt des Paul-Website (angeblich selbstlos) und Mann (sehr kapitalistischen) als Interesse an Verkauf von "Lizenzen" ... Es ist décallage wohl die "Beute" leicht anzuziehen wollten.

Kurze Woche nach 3 wie folgt aufgeteilt: 1 Trainingswoche (die Woche bei $ 1500) und 2 Wochen "bastelt" und verschiedenen Verhandlungen Ich war ziemlich extrem enttäuscht, dass Treffen, zumal ich hatte "investiert" in dieser Sitzung alle mageren Ersparnisse, die ein Student haben kann.

Schließlich haben wir gelernt, nichts auf der technologischen Ebene und meiner Studie war die wissenschaftliche, was es über den Prozess und Pantone ich nach Frankreich zurückkehrte sehr bummed wenn nicht depressiv ... aber das Ergebnis war immer noch den Punkt zu fahren! Nur positive Sache Michael und ich habe nicht die Trainingswoche zu zahlen ($ 3000 eine Einsparung ist ca bereits speziell für "Wind"!), Was natürlich nicht der Fall für andere 2 war Auszubildende, und für die Aufzeichnung, Paul Pantone uns auch die erste Woche des Hotel bezahlt.

Offensichtlich sagte ich, dass Michel dachte genau das Gleiche: Es gibt nichts von Pantone zu erwarten ist ...

Die Phase der Jobsuche (März 2002 - 2003 Dezember)

Da es nichts war weder technologisch von Pantone zu erwarten noch professionnaly, entschied ich mich aktiv um eine Beschäftigung zu suchen ... wenn möglich im Bereich der Energie ... aber wenn der Erfinder unehrlich ist, dachte ich (und denke immer noch) das Potential des Prozesses, die ich nicht aufgeben hat.

Während einen Job als Ingenieur suchen, damit ich die Verfahren zu entwickeln, mit den Ressourcen, sehr begrenzt, um zu versuchen, weiterhin die ich hatte. Die erfolgreichste Erfahrung war, dass der ZX (ZX-TD Pantone) Olivier (UN andere als in den USA) und ich renviendrai später auf dieser Erfahrung. Ich möchte kurz auf dieser Zeit der Jobsuche zurückzukehren, die sehr schmerzhaft war. Vor allem in den Interviews, die ich gewinnen konnte: es hat mich gut verstehen, dass ein Ingenieur nicht Umwelt Überzeugungen haben sollte: "Ein Ökologe Maschinenbauingenieur? Es sollte nicht existieren! "Hier ist die klassische Antwort ist, zu dem ich konfrontiert, wenn mich nicht über die Farbe, chariait grün, mein T-Shirt ...Die logische Folge ist, dass ein Ingenieur muss unbedingt Schadstoffe entwickeln und die Umwelt zu verachten ? Trotzdem sind die meisten HR oder Ingenieure vor mir nicht verstand, oder vorgibt das Konzept Board Reformierung (die Kerntechnologie von Pantone-Prozess) nicht zu verstehen. Unter diesen Umständen kam ich für einen Visionär und es war schwierig, eine professionelle Beziehung zusammen zu unternehmen ...

Aber wir müssen auch sagen, dass HR kann auch mein Wunsch, die Entwicklung zu verarbeiten zu spüren sein, könnte dies meine gute Integration in das Unternehmen betreffen. Wie auch immer diese Zeit der Arbeitssuche war sehr schwierig, moralisch und finanziell.

Es ist sehr schwierig entrendre im Bereich der Energie zu erhalten. Ambient sceptiscisme, geistige Trägheit (die typische ", wenn es funktionierte AC ist nicht") und die wissenschaftlichen Dogmatismus sind allgegenwärtig. Und es wäre unehrlich alle Ausfälle einiger Innovationen Druck Gruppen zuzuordnen, es ist klar, dass einige Unternehmen sich zu verteidigen, manchmal energisch, ihre Gewinne.



Gleichzeitig war ich dabei einige öffentlich zu sprechen, vor allem auf Ecobio Messen oder Shows, aber ich sah schnell, dass es Jahre der in diesem Tempo nehmen würde. Im März 2002, ich habe auch eine Radiosendung (auf freie Radio "Hier und Jetzt" Icietmaintenant.com ) In Paris Jean Pierre LentinWissenschaftsjournalist.

2002 Ende entschied ich mich, ein Ende zu setzen, zumindest vorübergehend für Zeit und Ausgaben waren zu groß, und eine Website über meine Forschung im Gespräch erstellen. Tatsächlich; es war die einzig verfügbaren Mittel der Verbreitung, die ich zu meiner Verfügung hatte: die Idee der econology geboren wurde.

Die Geburt von econologie.com (Dezember 2002 -?)

Das ist mein Treffen im Dezember 2002 Ferrone Gabriel de la Selva, Ökologe von 1970 Jahren neben René Dumont, die die Schaffung der Stelle beschleunigt. Tatsächlich; Präsident von SEA Vereinigung, Ökologie Energie Überleben, hatte Gabriel Tonnen von Dokumenten in den Regalen. Das war sehr schade, denn viele dieser Dokumente sehr interessant waren: so schlug ich ihr anmutigen Einrichtung einer Website, diese Informationen zu verbreiten.

Nach einer Woche der Arbeit, war der Ort über Econologie.com frühen Web März 2003.

Leider führte die Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Gabriel (77 Jahre) in der fast vollständige Trennung zwischen dem Meer und dem Ort im Juli 2004 am Übergang zum 2 Release.

Nur wenige Texte und Dokumente in SEAs auf der Website bleiben, aber ich habe nicht die Förderung des Vereins zu tun, das muss gesagt werden, ist mourrante: sie während 80 Jahren aktiv geworben hatte aber die meisten seiner Mitglieder, die derzeit verloren ( die meisten Todesfälle nach Alter), es hat nicht mehr den Einfluss auf seine Ambitionen ...

Doch diese Zusammenarbeit mit Gabriel war besonders lohnend und hat die Schaffung dieser Website erlaubt ...

Die Ziele der Website sind deutlicher auf dieser Seite erklärt: Warum die Website Econologie.com?


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *