Natur in Gefahr: Daten und Fakten

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Man ändert sich die Art in einer solchen Geschwindigkeit, dass die Art nicht mehr einstellen erreichen kann, mit dem Schlüssel zu einer großen Aussterben Krise, sagen Wissenschaftler. Einige Zahlen:
- Einer von vier Säugetieren, ein Vogel aus acht, einer von drei Amphibien und fast die Hälfte der Süßwasserschildkröten sind bedroht, nach der Roten Liste der Weltereignungsvereinigung (IUCN).
- Mindestens 15.589 Spezies vor einer vom Aussterben bedroht sind, nach den Roten Liste 2004 oder 7.266 8.323 Tierarten und Arten von Pflanzen und Flechten.
- Die Geschwindigkeit des Artensterbens ist 100 1.000 mal größer als die natürliche Rate (dh die Rate in geologischen Zeiträumen gemessen durch die normale Erneuerung von Ökosystemen).
- Insgesamt 1500, 784 Tier- und Pflanzenarten sind ausgestorben, und zusätzliche 60 in Gefangenschaft oder in der Kultur überleben.
- Neben ikonischen Arten wie der Dodo (eine Art große flug Taube), verschwand nach der Ankunft der ersten Siedler in den Inseln im Indischen Ozean zu 1740, die größte Pinguin in der nördlichen Hemisphäre, Galapagos-Schildkröte Elefanten oder der tasmanische Wolf, tausende von unbekannten Spezies verschwinden jedes Jahr.
- Der Mann wurde als 1,75 Millionen Arten auf einem geschätzten Gesamtwert von 10 und 30 Mio. beschrieben.
- Für jede tropische Pflanze, die verschwindet, es wird geschätzt, dass etwa 30 vergesellschaftete Arten verschwinden. Für jeden tropischen Baum, es verschwindet 400 Arten.
- Eine durchschnittliche globale Erwärmung auf das Verschwinden von 15 37% der Arten führen könnten, nach Modellierung auf tausend Pflanzen und Tiere in 6 besonders biodiverse Regionen der Welt (Thomas, Natur Januar 8 2004) durchgeführt.
- Drei Viertel der Weltbevölkerung mit Pflanzen und 70% unserer Arzneimittel aus Pflanzen (Nicole Moreau, CNRS) abgeleitet heilen
- Die Taxonomen jedes Jahr mehr als 10.000 neue Arten zu entdecken, vor allem Insekten, Käfer und vor allem fast ein Viertel der beschriebenen Art darstellt.

Quellen: Courrier international

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *