Die Nordwestpassage

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die Klimaerwärmung in der Arktis: gute Nachrichten für die Schifffahrtsindustrie

Suchwörter: arktisch, basierend Eis, Nordwestpassage, Wasserstraße, Asien, Europa, Verkehr, Fracht

Die arktische Region erlebt eine schnelle Erhöhung der Durchschnittstemperatur.

Dies ist einer der Orte des Planeten am empfindlichsten auf die Klimaerwärmung. Die Spezialisten glauben, dass durch den Treibhauseffekt, die durchschnittliche Temperatur zwischen 4 und 7 von 2070 ° C stabilisieren sollte, die Gesamt Schmelzen der Eiskappe Eisfach verursacht. Und in wenigen Jahrzehnten (nach 2050 von Environment Canada) Browser sollten Sommer ohne Eis profitieren.

Dieses Verschwinden von Eis öffnet neue Wasserstraßen, die den Ozean-Pazifik und den Atlantischen Ozean verbinden. Die erste Route, bekannt als Nordwestpassage, verläuft entlang der Nordküste Kanadas, die zweite ist die "Nordostpassage" entlang der russischen Küste und schließlich eine dritte mögliche Route ist die Arktische Brücke.

Diese neuen Routen werden fast 10.000 km zwischen Europa und Asien über die aktuelle Route über Panama und die Passage größerer Frachtschiffe speichern (bis zu 155.000 70.000 Tonnen Tonnen gegen Panama). Dies stellt erhebliche Einsparungen für die Schifffahrtsindustrie und verspricht eine starke Entwicklung von Kanadas nördlichen Regionen (vor allem in den Hafen von Churchill, Manitoba) und Russland.


Die Nordwestpassage Karte

Laut Robert Huebert, Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Calgary und stellvertretender Direktor für Strategische Studien Zentrum und Militär, ist Kanada North Gebiet von der Regierung Bundes vernachlässigt, während es die längste Küste und ein Potential besitzt erhebliche Ressourcen. Klimaereignisse werden Kanadas arktische Region bringen muss neue internationale Herausforderungen. Sie ordnet diese Herausforderungen in drei
Kategorien:

  • internationale Streitigkeiten über die Kontrolle der arktischen Region.
  • Umwelt: Klimawandel, Quecksilber Stürme, die Anwesenheit von persistente organische Schadstoffe (POPs) und Radionuklide (die meisten dieser Verunreinigungen in den Norden transportiert werden durch die atmosphärischen und ozeanischen Strömungen von landwirtschaftlichen und industriellen Quellen weiter südlich) und schließlich die logische Folge des schmelzenden Eises, das Verschwinden von fast allen Arten auf dem Meereis leben.
  • Sicherheit: Entstehung eines neuen Einstiegspunkt in Nordamerika eine Steuerung erfordert.
  • D'nach Robert Huebert, die Situation in der Arktis ist problemlos in der unmittelbaren aber Kanada sollten darüber nachdenken, eine kohärente und umfassende Strategie, um seine Interessen am besten zu schützen, bevor es warten Notfall .

    Lesen Sie mehr:

    1) Lesen Sie den Bericht "Northern Interests and Canadian Foreign Policy" (von Rob Huebert)

    2) Synthese des zweiten Berichts der Bewertung von Schadstoffen in der kanadischen Arktis

    3) Die Nordwestpassage Karte

    Facebook Kommentare

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *