Eiszeiten und große Gezeiten


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die Gezeiten der Labradorsee Buch gibt es Millionen von Jahren, mit riesigen Eisberge von der Arktis haben sich auf die verschiedenen Eiszeiten weitgehend beigetragen.

Diese Studie, die im Nature-Magazin vom November veröffentlicht wurde, ist die erste, die auf eine Verbindung zwischen den Gezeiten und den Heinrich-Ereignissen schließen lässt. Diese Phänomene spiegeln einen kolossalen Einfluss von Eisbergen aus der Arktis wider 60.000 hat 10.000 Jahre.
Das internationale Team, Co-Regie von Professor Jerry Mitrovica von der Fakultät für Physik der Universität von Toronto zeigt, dass Ebbe und Flut, Eisblöcke von Eis zu brechen, die dann im Norden Kanadas bedeckt, trug wesentlich die kalten Spitzen von Eiszeiten. Diese Entdeckung ermöglicht ein besseres Verständnis, inwieweit Klima Faktoren wie ozeanischen Strömungen, Gezeiten oder Eis empfindlich sein kann. Letztlich sollten diese Daten helfen Klimaprognosen verbessern.

Computer-Software hat heute die ehemaligen großen Gezeiten von einer GEFUNDEN zusammen Informationen über Gezeiten auf der ganzen Welt bis heute erlaubt. Die Ergebnisse, gültig bei 92% zeigen, dass die höchsten Gezeiten mit den Heinrich-Ereignisse zusammenfallen. Die Forscher sind deshalb etwas von der Verbindung zwischen der Entstehung von Eisbergen und Gezeiten. Da jedoch die genaue Professor Mitrovica, können diese Ergebnisse nicht direkt als Teil der Studie über den Klimawandel, die uns betreffen, jetzt verwendet werden. während
Viele Faktoren beeinflussen unser Klima, nun klar ist, dass die großen Gezeiten ein wichtiger Katalysator Klimawandel waren, gibt es viele Millionen von Jahren.

Kontakte:
- Jerry Mitrovica, Institut für Physik - tel: + 1 (416) 978-4946 - e-mail:
jxm@physics.utoronto.ca
Quellen: http://www.news.utoronto.ca/bin6/041208-762.asp
Herausgeber: Elodie Pinot, OTTAWA, sciefran@ambafrance-ca.org


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *