Ein Kunststoff, der Solarenergie einfängt?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Eine bedeutende technische Fortschritt
Forscher an der Ted Sargent Team in Kanada (MIT Laboratory Mikrophotonik und Nortel Networks) entwickelt einen Kunststoff, der Quantenpunkte verbindet, die winzige Halbleiter sind, mit einem Polymer. Die Nanopartikel erhalten, die zwischen 2 und 4 Nanometer messen, sind in der Lage, die Wellenlängen des Sonnenspektrums wie Infrarot-Erfassung.
Sie wandeln Lichtenergie in elektrische Energie mit einem Wirkungsgrad 5 mal höher als bei herkömmlichen Photovoltaik-Zellen. Tatsächlich arbeiten die herkömmliche Solarmodule nur die Hälfte der Sonnenenergie erhalten und haben die Leistung 6% begrenzt. Die Solar-Kunststoff Ted Sargent Team ist in der Lage, zumindest im Labor und nach Ansicht von Professor Peter Peumans von der Stanford University, eine Performance 30%.

Welche Anwendungen?

 

Unter den möglichen Anwendungen ist es möglich, die Nanopartikel in Lacken oder in der Kleidung zu platzieren und lichtempfindliche Filme bilden. Diese Filme können eine breite Palette von Oberflächen wie Wände oder unsere Jacken decken. Sie werden dann in der Lage sein, Telefone aufzuladen, Musik-Player und dies ohne Sohn.

Die Frage ist, ob diese Technologie die technischen und finanziellen Hindernisse für die Produktion im industriellen Maßstab zu überwinden wird.

 

Quelle: Notre-Planete.info

 

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *