Umweltverschmutzung neue Technologien: Computer, Internet, hallo-tech ... 2


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Abgeschlossene Ordner auf dem Computer Umweltverschmutzung und neue Technologien.

Die Unternehmen haben eine Schlüsselrolle, mit ihren gierigen Parks Ausrüstung in Energie und alle Anstrengungen unternehmen zählt, einschließlich der IT in Bezug auf. Es ist jetzt, dass die Business-Computing erkannt - von Desktops bis hin zu Servern - können bis zu 25% der von einem Unternehmen verbrauchten Energie zählen. Zugleich fühlt sich die chinesische Wirtschaft die Notwendigkeit zur Modernisierung und Internet zu verbinden, um die Effizienz zu gewinnen und mehr Wettbewerb in der globalen Echelon werden. Diese beiden Trends zusammenlaufen, die Notwendigkeit besteht, sowohl für die entwickelten Volkswirtschaften und die in Entwicklungspfad, auf umweltverträgliche Technologie übernehmen.
Welche Felder arbeiten Sie in China?
Unsere wichtigsten Marketing-Anstrengungen in China ist auf unseren Prozessoren, die Plebiszit vom Markt geworden sind. Dies ist der Fall in der Ultramobilität Computing-Industrie, oder unsere Prozessoren hohe Effizienz Energetik hat in neue Projekte Bauherren zunehmend erfolgreich sind. Dies ist der Fall auch mit unserem Eco-PC-Prozessor hat Null-Kohlenstoff-Fußabdruck für das Gehen.
Daran erinnern, dass dieser Prozessor ist der weltweit erste Null-Kohlenstoff-Fußabdruck ist: alle CO2 Emission durch den Betrieb des Prozessors über einen Zeitraum von drei Jahren erzeugt unterliegen einer Kohlenstoff durch ein umfassendes Programm für die Realisierung Offset Aufforstungsprojekte, alternative Energie und Energetik Erhaltung. Lassen Sie uns die viele Post-Typ Thin Client-Produkte, die nicht vergessen, oder VIA besitzt einen Anteil an den gesamten Fuß 50%.
Was sind die Auswirkungen auf den Energieverbrauch?
Unsere Desktop-Prozessor verbraucht nur 20 Watt, während unsere Konkurrenten 89 Watt erreichen. Aber das ist nicht genug, denn an der Größe des Unternehmens, die Wärmeableitung durch die gesamte IT-Infrastruktur im Ort verursacht erfordert zusätzliche Klimaanlage oder eine effiziente Kühlgeräte. einen Computer mit einem guten Wirkungsgrad Energetik Durch die Nutzung, so erhalten wir eine indirekte Energieeinsparung, schwer zu quantifizieren, aber das letztlich die Gesamtrechnung auswirken.
Können wir ähnliche Geräte in der Welt erwarten?
Mit dem zunehmenden Bewusstsein für Umweltprobleme weltweit, und die große Rolle, die IT-Unternehmen durch die Reduzierung der Emissionen von Treibhausgasen spielen können, glauben wir, dass mehr und mehr umweltfreundliche Produkte wie dieses in Schwellen als in den Industrieländern wird in den beiden Volkswirtschaften auf den Markt kommen.

Les fermes « cachees » de Google, grosses consommatrices d’energie

Google entretient le mystere. Difficile de determiner precisement les emplacements de ses « fermes », des centres de serveurs disseminees aux quatre coins du globe. Des sites francais specialises dans le moteur de recherche, comme Web Rank Info ou Dico du Net, s’evertuent a les recenser quitte a les crediter dans certains cas d’une mention « hors service depuis … ». Mais la marque a de plus en plus de mal a cacher ses nouvelles constructions, trop imposantes pour ne pas attirer l’attention. La firme possederait entre 45 et 60 fermes de serveurs a travers le monde.
D'nach Martin Reynolds, ein Analyst Gartner von der New York Times zitiert, würde Google die vierte weltweit tätiger Hersteller von Servern nach Dell, Hewlett-Packard und IBM sein. Die Firma investierte 1,5 2006 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung und insbesondere für die Einsatzzentralen. Ein großer Teil dieser Investitionen widmet sich ein riesiges Rechenzentrum in einer Stadt der Einwohner 12 500 gebaut Gebäude, The Dalles, am Ufer des Columbia River in Oregon. Ein Komplex von der Größe zweier Fußballfelder unmöglich, auch nur zu verstecken, wenn das Unternehmen ein Kandidat verwendet, Design LLC, engagieren 2005 Gespräche beginnen.
Diese neue Firma, berichtet die New York Times, besteht aus zwei rechteckigen Gebäuden, die jeweils mit einem Kühlaggregat ausgestattet. Der Standort liegt etwa 1000 km von Mountain View Googleplex, für die optische Faser Präsenz und die Nähe zu einem Staudamms worden wäre gewählt, dass die Server kühlt, sondern vor allem die Kosten für Strom zu reduzieren.
Car comme le rapporte Olivier Duffez, auteur de Google Trucs de pros, « vu le nombre de machines qui tournent 24 heures sur 24, il est coutume de dire que pour savoir ou se cache les data centers de Google, il suffit de chercher la ou l’electricite est la moins chere ». Selon le New York Times, un data center de cette taille consommerait autant d’electricite qu’une ville americaine de 40 000 personnes.
Die Marke vermieden, doch auf ihren Energieverbrauch zu berücksichtigen. Die New York Times schätzte in 2006, die Anzahl der Google-Server war 450 zu 000. Einschließlich der Verbrauch von Servern Google den Servern Verbrauch der Welt, schätzungsweise 123 Terawattstunden jährlich, dies% auf 1,7 erhöht, so der Bericht Jonathan G. Koomey, die Autorität macht. Nach unseren Berechnungen, Google verbrauchen daher 2,1 Terawattstunden pro Jahr, das entspricht zwei Kernkraftwerke. Befragt nach dem Monde.fr Erik Teetzel, technischer Projektmanager bei Google, sank diese Schätzung zu kommentieren nicht die Notwendigkeit für die Systeme der Kälte- und Klimaanlagen.
Pour eviter la multiplication des serveurs trop gourmands en energie, la firme a du miser sur l’efficacite de chacun d’entre d’eux. Google utilise des derives de PC a bas cout et basse consommation (250 watts) munis de processeurs Sun specialement concus pour optimiser leur consommation electrique. Et pour courtiser la marque a leur tour, les ingenieurs d’Intel, nouveaux fournisseurs depuis 2007 du moteur de recherche, ont ete « maniaques au point de concevoir une carte mere unique pour eux, des barrettes de memoire uniques, en travaillant sur chaque aspect du cout », explique Pat Gelsinger, coresponsable du Intel Digital Enterprise Group.
Dernierement, Google a developpe un autre moyen de reduire ses couts astronomiques en matiere d’energie tout en ameliorant son image. Au printemps 2007, plus de 9 000 panneaux solaires ont ete installes sur le toit des batiments du Googleplex a Montain View. Le projet « Clean Power » a pour objectif de produire 1,6 megawatt par jour – soit 0,6 terawatt heure par an – (l’equivalent de la consommation de 1 000 foyers californiens) et ainsi de diminuer de 30 % par jour ses besoins en electricite en periode de pointe.

Computer-Verschmutzer

Verschmutzung eines Computers beginnt, lange bevor er in den Müll beendet. Laut einem Bericht veröffentlicht in 2003 von Eric Williams und Ruediger Kühr, zwei Wissenschaftler für die Vereinten Nationen arbeiten, erzeugen ein Desktop-Computer das Äquivalent von fast zwei Tonnen der natürlichen Ressourcen nutzen. Während andere Konsumgüter, wie ein Kühlschrank oder ein Auto benötigen nur zwei Mal ihr Gewicht in fossilen Brennstoffen und Chemikalien, seine einen Computer 24 kg reclame mindestens zehnmal. Oder 240 kg Treibstoff und 22 kg Chemikalien, ohne 1,5 Tonne Wasser. Die Herstellung von Silizium-Chips, Stücke, die die Verarbeitung von Informationen innerhalb der einzelnen Maschine ermöglichen ist besonders energieintensiv. Es darf nicht weniger als 1,6 kg fossiler Materialien, 72 Gramm Chemikalien und 30 Liter reines Wasser pro zu schmelzen.
Computer enthalten viele Schadstoffe gefährlich für diejenigen, die die Zeit der Herstellung handhaben, und für alle, die später in Kontakt mit der elektronischen Abfall wäre, direkt oder indirekt. Zusätzlich zum Blei und Quecksilber, deren schädliche Auswirkungen bekannt sind, gibt es eine Reihe von Verbindungen mit unpronounceable Namen. Flammschutzmittel enthalten sind. Diese Verunreinigungen, verwendet, um die Brandgefahr zu begegnen, auf der Innenseite der Monitore liegt. Wenn ihre Auswirkungen sind noch nicht alle bekannt sind, für Hyperthyreose und die Entwicklung der Erkrankung des Nervensystems eine Studie des Zentrums von Know-how in der Umweltanalytik in Quebec Verdacht verantwortlich zu sein.
Andere gefährliche, Cadmium, die als Schutzschicht für Eisenmetalle verwendet. Wenn es in der Natur zurückgewiesen, wird es durch die organische Substanz in Böden und Wasserorganismen (Muscheln, Austern, Krabben, Garnelen, Fische) absorbiert. Wenn von Menschen aufgenommen, kann es Magen-Darm verursachen und krebserregend sein können.
Auch für die Herstellung von Computern, sechswertiges Chrom, karzinogene Substanz ist eine Verbindung, die die Komponenten gewässert Korrosion zu verhindern. Anwesend im Abwasser, kann es den Grundwasserspiegel, und durch repercussion erreichen im Leitungswasser gefunden werden. Schließlich polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE), für gedruckte Schaltungen verwendet, um sie nicht brennbar zu machen, haben Auswirkungen auf der Ebene der Leberfunktion der Schilddrüse und Östrogen.
Seit der Veröffentlichung des UN-Bericht hat die Gesetzgebung entwickelt. RoHS (Restriction of Hazardous Substances) wurde von der Europäischen Union in 2005 und in Kraft getreten ist in Frankreich am Juli 1er 2006 angenommen. Es verbietet den Verkauf von elektrischen und elektronischen Produkten enthalten, die Produkte in dem Bericht von Eric Williams und Ruediger Kuehr erwähnt. China, Japan und Südkorea, die wichtigsten Hersteller dieser Art von Ausrüstung, haben ihre Absicht bekundet, eine solche Regelung einzuführen.

Die ökologische Kosten für E-Commerce

Mit 12 Milliarden Euro Umsatz im E-Commerce in Frankreich in 2006, sieht Internet wie ein großes Schaufenster. FEVAD (Verband der Unternehmen verkaufen remote) repertorie fortan 22 000 Shopping-Sites auf sichere Plattformen - gegen 5 800 2003 in. In ewigen Wachstum nimmt die Wirtschaft des Immateriellen allmählich für die traditionellen Marktanteile im Bereich der kulturellen Produkte, Tourismus, Kleidung und Computer. Laut Forrester Research, wird erwartet, dass E-Commerce 263 Milliarden Euro Umsatz in 2011 auf dem europäischen Markt zu erreichen.
A defaut d’etre absolument propre, ce nouveau mode de consommation n’est-il tout de meme pas moins nocif que l’economie traditionnelle ? Le reseau ne remplace-t-il pas, par exemple, les etendues demesurees des hypermarches ? Aux Etats-Unis, les proselytes de l’Internet evoquent regulierement les 3 D : « demobilization, dematerialization and decarbonization ».
La « demobilisation » offre la perspective d’une reduction significative de l’energie consommee par les transports. La « dematerialisation » laisse entrevoir une diminution des surfaces allouees a la grande distribution, ainsi qu’une reduction de la chaine de distribution. Quant a la « decarbonisation », c’est la consequence directe des deux precedentes evolutions : elle correspond a une reduction des emissions de dioxyde de carbone.
Les benefices de l’economie du Net pour l’environnement ne font pour l’heure l’objet que de peu d’etudes. « Le e-commerce encourage une personnalisation massive de techniques de production et de marketing a travers les modes de « juste a temps », « juste assez » et « juste pour vous », qui peuvent reduire la consommation », estiment Daniel Sui et David Rejeski, deux universitaires americains dans une etude menee en 2002. « L’essor du e-commerce peut reduire le nombre de centres commerciaux et l’espace superflu qu’ils occupent. Cela peut entrainer un demantelement des centres commerciaux aux Etats-Unis. »
Ein Bericht der OECD 1999 hält die Verallgemeinerung des E-Commerce 12,5% der Errichtung von Gebäuden für den Handel bestimmt reduzieren könnte. Finnischen Universität ihrerseits versucht, die eventuelle ökologische Gewinn von E-Commerce zu quantifizieren. Nach ihren Ergebnissen, Besorgungen im Internet, könnte statt der Umzug in ein Treibhausgas 0,3 1,3% der finnischen Emission zu reduzieren.
Toutefois, les chercheurs americains MM. Sui et Rejeski mettent en garde contre toute forme d’idealisation. « Les potentialites d’Internet en matiere d’economie d’energie sont indeniables, mais il est neanmoins trop tot pour depeindre un paysage idyllique de l’impact environnemental de l’economie digitale emergente. Tout developpement positif est potentiellement porteur d’un developpement negatif », concluent-ils.
Wenn er das Angebot flexibler E-Commerce macht auch neue Bedürfnisse. Internet-Nutzer konsumieren von nun an Tag und Nacht und geben mehr Geld. Internet schafft auch Grenzen, aber nicht Entfernungen. In 2001, Scott Matthews und Chris Hendrickson, zwei University of Pittsburgh haben verglichen, um die Umweltkosten der amerikanischen Bestseller-Bücher, online verfügbar und im traditionellen Handel.
Wenn die E-Commerce-Vertriebskosten niedriger sind, bleibt die Menge der emittierten Kohlendioxidemissionen das gleiche wie in den traditionellen Vertriebskanälen. Der Luftverkehr durch die E-Commerce-induzierten Gleicht den LKW-Supermärkte. Die Verschmutzung ist nach wie vor sehr präsent auf autouroutes Informationen.

Die mühsamen Anfänge des Recycling Computerschrott in Frankreich

Die Sammlung von Elektro- und Elektronikschrott ist noch weit von dem Ziel durch den französisch Plakat Status: ein Recycling zu erreichen und die 4 14 kg dieser Abfälle zu fördern, die jeder Französisch jedes Jahr im Durchschnitt Schrott nimmt. Sechs Monate lang werden die lokalen Behörden und die Hersteller verpflichtet, die getrennte Sammlung von Computern, Mobiltelefonen, Kühlschränke, Fernseher, Waschmaschinen zu implementieren, usw. Dies ist, was die Europäische Richtlinie über Abfälle von Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE), die erforderlich ist, umgesetzt in Französisch Vorschriften über November 15 2006, spät im Vergleich zu den meisten Nachbarländern.
Sylviane Troadec, directrice de Valdelec, l’un des principaux industriels du recyclage des DEEE en France, ne cache pas son impatience. « Nous en sommes a moins de 30 % du tonnage prevu, soit moins de 1,2 kg par habitant », alerte-t-elle. Seules quelque trois cents collectivites locales ont signe des contrats pour mettre en place une collecte selective, indique le Cercle national du recyclage, qui represente ces collectivites. Elles sont encore moins nombreuses a avoir concretement lance la collecte.
Elus et « eco-organismes » charges de superviser la collecte se renvoient la responsabilite de ces lenteurs. Sarah Martin, de l’Agence de l’environnement et de la maitrise de l’energie, temporise : « Il ne faut pas s’attendre a des miracles. L’organisation des filieres de collecte est complexe. » Cette experte des DEEE souligne que les collectivites locales ayant deja signe des contrats de collecte rassemblent 16 millions de Francais. Mais la mise en route est lente. La directrice de Valdelec signale : « Les municipalites sont souvent circonspectes, elles craignent d’avoir a renforcer la securite des dechetteries, a cause des nombreuses bandes de voleurs de metaux. » Mais Sylviane Troadec espere que, bon an mal an, la filiere de recyclage aura atteint son rythme de croisiere avant la fin 2008.
Nach der Sammlung, Recycling. Durch Schleifen oder durch manuelle Sortierung, ein Dutzend spezialisierte Unternehmen sind verantwortlich für die CRTs Reinigung oder die Metall Schaltungen und Kabel erholen. Sie werden von den Herstellern von Elektro- und Elektronik finanziert und letztlich von den Verbrauchern selbst, die auf jedem Gerät von nun an eine Steuer zahlen: Zwei Euro für einen Desktop-Computer und einem unteren Bildschirm zwanzig Zoll, dreißig Cent für einen Laptop.
« La difficulte principale, ce sont les plastiques », indique Fabrice Mathieux, un universitaire grenoblois specialiste d’ecoconception de recyclage. « Il n’existe de processus industriels de recyclage que pour trois types de plastiques sur la trentaine couramment utilises dans la fabrication des DEEE », precise-t-il. La directrice de Valdelec confirme : « Les plastiques sont demanteles, mais leur traitement en est encore a ses balbutiements. » Le probleme n’est pas technique mais economique : multiplier les processus industriels coute cher, et il n’y a pas forcement une demande pour chaque type de plastique recycle.
Du coup, il subsiste un flou sur la portion finalement recyclee de chaque equipement electronique ou electrique, fixee a 65 % de son poids pour un ordinateur par la directive europeenne. « Les recycleurs sont souvent obliges de faire un choix entre leur rentabilite et les imperatifs de la directive », constate Fabrice Mathieux. La directrice de Valdelec explique avec franchise : « Nous ne sommes pas encore vraiment controles, bien malin qui peut dire si tout le monde respecte le taux de recyclage. »
Le mot « recyclage » donne l’illusion que les materiaux d’un objet peuvent avoir plusieurs cycles de vie. Dans le cas de l’informatique, on est encore loin du compte.

Aktualisierung auf die Gesetzgebung

Die Konvention von Bale, in 1989 angenommen und in Kraft getreten 1992, verschaffte sich einen grenzüberschreitender Verbringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung. Erstellt ursprünglich die Übertragung von gefährlichen Stoffen zu verhindern und Abfall aus den reichen in die armen Länder, wurde es in 1995 (Basel Ban Amendment) geändert, um die Länder der EU, OECD aufzunehmen und Liechtenstein und verbieten Exporte in allen anderen Mitgliedsländern. Die Vereinigten Staaten haben bisher nicht das Übereinkommen oder Änderung Bale und Exporte durch die Ban in China, Indien, Pakistan, Nigeria, usw. aufgezeichnet ratifiziert bleiben eine vorsätzliche Verletzung der internationalen Konvention.
En Europe, le reveil a ete tardif. Des directives nationales, europeennes ou meme internationales sont promulguees, avec plus ou moins de severite dans leur application. Pourtant, cela fait plusieurs decennies que la collecte et le recyclage des dechets d’emballages ou de verres sont pris en compte en Europe. Pour les dechets electroniques, la premiere directive de recyclage dite « DEEE » (pour dechets d’equipements electriques et electroniques) a vu le jour en 2002 et a ete votee en 2003. Son entree en vigueur au niveau europeen est intervenue en aout 2005 et sa transposition en France ne date que du 15 novembre 2006. Les derniers entrants ont eu droit a un sursis pour sa mise en application : la Slovenie a obtenu un delai d’un an, la Lituanie, Malte, la Slovaquie et la Lettonie de deux ans pour atteindre le seuil minimal de 4 kg de DEEE collectes et valorises par an et par habitant que la directive impose.
Auf der anderen Seite der Kette, Hersteller und Vertreiber von Haushaltsgeräten Produkte wurden von nun an benötigt anstelle Systeme der Erholung zu setzen, zurückzukehren und angepasst Behandlung. Für Händler gibt es auch verpflichtet, die Ausrüstung durch den Kauf eines neuen gleichwertigen Produkt ersetzt zurück zu nehmen. Schließlich für Einzelpersonen, fortan enthält jeder Kauf ein spezielles Recyclingbeitrag auf das Gewicht des Objekts berechnet. Ein Euro-Cent für iPod, dreißig Cent für einen Laptop und zwei Euro für einen Desktop-Computer-Bildschirm.
Die Vereinigten Staaten sind immer noch in der Erprobung: einige Staaten wie Kalifornien oder Washington sind sehr im Voraus, Nachahmen die EU-Richtlinie aber Abbildung sind Einzelfälle. In Asien hat Japan das Problem sehr ernst, da 2001 und bleibt vor Europa dank eines Gesetzes über die Haushaltsabfälle bald angepasst Computerausrüstung genommen.
Mais les directives ne sont pas tout, il faut aussi creer des filiaires de recyclage, et surtout eduquer : des labels verts pour la preservation de l’environnement ont vu le jour afin de sensibilier les futurs clients au « geste qui sauve ». L’ecolabel Energy Star, mis en place par la communaute europeenne, est une garantie que l’appareil achete est bien econome en energie. Au niveau mondial, le label TCO fait reference en matiere d’economie d’energie et de respect de l’environnement. Pourtant, c’est Greenpeace avec son « Guide pour une high-tech responsable », un classement sans concessions des efforts des plus grands constructeurs de l’industrie electronique, qui interpelle le mieux.
Das gravierendste Problem liegt vor allem in der fehlenden Umsetzung durch die Staaten dieser Richtlinien: Trotz der Vereinbarung von Bale, Europa, den USA und Japan weiterhin illegal zu exportieren Abfälle und toxischen, insbesondere Das Ablassen von Südostasien.

L’industrie de l’informatique a l’heure de la « green attitude »



Depuis quelques mois, les constructeurs d’ordinateurs et de serveurs ont adopte la « green attitude » et font valoir que leurs ordinateurs sont a « ultra basse consommation » et « carbon free », et que leurs serveurs sont « low wattage » (basse consommation).

HP et le chinois VIA se specialisent dans les ordinateurs « ecologiques » pour les entreprises et le grand public. Ils ont mis sur le marche une gamme d’ordinateurs de bureau et de portables « ultra basse consommation » en developpant le premier processeur au monde a « empreinte carbonique nulle », dont la consommation maximale avoisine les 20 watts.

Le geant IBM decline depuis mars sa nouvelle famille de serveurs et met l’accent sur la reduction de consommation d’energie plutot que sur la sempiternelle course a la vitesse et a la puissance. Ces nouvelles machines « low wattage » pourront fonctionner a 40 ou 50 watts, deux fois moins que les serveurs classiques. Avantage non negligeable pour les entreprises, une facture electrique allegee – donc un retour sur investissements a trois ans – mais aussi une baisse de chauffe dans les salles serveurs et donc une reduction du regime des systemes de refroidissement, qui representeraient a eux seuls la moitie de la consommation electrique des centres serveurs.
Mais tous les industriels ne s’y sont pas encore mis : Apple, notamment, a ete vivement critique par Greenpeace. Il s’est engage a etre « greener » (plus vert). Le mouvement semble amorce.

Die ökologischen Entdeckungen Computer-Hersteller

Beseitigen Sie toxische Produkte von Computer-Schaltung Herstellung und entwickeln weniger gierig Energiemaschinen. Multiplizieren Industrieumweltverantwortliche Initiativen. Um einige Beispiele zu nennen, die schwedische Firma SWEDX in Partnerschaft mit Samsung produziert drahtlose USB-Maus (Foto), Tastaturen und breite Holz Bildschirme. Für seinen Teil, stellt Coldwatt-Stromversorgungen für W 650 1 200 von Computern W, die 45% weniger Wärme erzeugen und verbrauchen 30% der Energie, die in weniger als eine herkömmliche Diät.

Au Japon, la societe Lupo commercialise un boitier de PC recyclable, confectionne entierement en carton (photo), pour environ 75 euros. Le boitier recyclable se monte soi-meme en enlevant les parties perforees du carton et en pliant les lignes selon les traces. Autant d’initiatives qui prefigurent une montee en puissance des ordinateurs « verts » dans les prochaines decennies.
In jüngster Zeit haben die Riesen Google und Intel angekündigt, dass sie ihre Bemühungen mit denen von Dell, Hewlett-Packard, IBM und Microsoft-Computern in weniger gierig Energie zu erzeugen verbunden. Computerhersteller haben sich verpflichtet, für Low-Power-Maschinen auf den Markt zu bringen, und Unternehmen, die diese Maschinen als Google oder IBM kaufen. Das Ziel ist 50% der IT-Stromverbrauch durch einen 2010 zu reduzieren.

Tipps für das Konsumieren weniger

Viele Websites, zum Beispiel Eco-Blog oder Tree Hugger (Englisch), repertorient einfache Maßnahmen, die den Energieverbrauch seiner IT-Geräte zu reduzieren.
- Kaufen Sie gebrauchte Maschinen.
- Für Fans Bildschirme Gerichte, preferer LCD-Modelle eher als Plasmen, die mehr Energie verbrauchen.
Verwenden Sie Akkus -.
- Lassen Sie keine elektronischen Geräte im Standby-Modus, sondern vollständig auszuschalten.
- Warten Sie, bis die Batterie vor dem Aufladen leer sein Laptop ist es länger dauern.
Vor seinem alten Computer demode werfen, denken, um zu sehen, wenn es nicht auf Versteigerungen Website verkauft werden könnten, oder wenn der Hersteller ein Recycling-Programm hat.

Prendre du recul par rapport a la « technophilie » ambiante qui incite a renouveler sans cesse son equipement ou encore connaitre quelles sont les entreprises qui respectent l’environnement et choisir en consequence.


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *