Warum funktioniert es nicht schief gehen?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Test, Editions Fayard, Transversales Sammlung der Regie von Jacques Robin und Joël de Rosnay

Im Herzen des unglaublichen und erschreckenden Missbrauch, dass die Menschheit seine eigene Hinsicht üben, ist es Angst und Unglück: die 1 000 Milliarden Dollar jährlich für Rüstung ausgegeben, was sie sind, wenn sie nicht der Preis der Angst und der Herrschaft? Die 500 Milliarden verbrachte auf Drogen und Betäubungsmittel, wie sie sind, wenn die Preise eine steigende Zahl von Menschen bezahlt, ihr eigenes Leben zu vergessen, als zu hart oder zu langweilig? Und 500 Milliarde in den jährlichen Werbeausgaben, was bedeuten sie, wenn wir wissen, dass nur ein Fünftel dieser Menge, die ausreichend effektiv Hunger bekämpfen, um sicherzustellen, Zugang zu Wasser und die medizinische Grundversorgung für alle lebenden Menschen auf diesem Planeten?

Dies ist nicht catastrophism zu zeigen, dass die Menschheit Gefahr von vorzeitig zu sagen, sein eigenes Abenteuer zu beenden wegen seiner Unfähigkeit, mit Umweltproblemen, sozialen, finanziellen oder kulturellen Faktoren zu tun, die sie bedrohen.

Aber diese Herausforderungen kann eine Chance sein, wie es der Fall in den biologischen Prozess der Evolution war, einen qualitativen Sprung, kulturelle und politische dieser Zeit in der Art und Weise seiner eigenen Humanisierung.

Le rapport entre transformation personnelle et transformation collective ne s’exprime plus par la vieille opposition des réformes de mentalité ou de structure. C’est dans la complémentarité d’une tension dynamique entre ces deux approches transformatrices que les deux réformes doivent êtres pensées et conduites. Il ne s’agit plus seulement de rêver d’un autre monde possible. Il faut reconnaître et faire vivre d’autres manières d’être au monde déjà présentes mais que nous ne voyons pas. C’est une mutation qualitative de la démocratie, alliant le meilleur de la passion et de la raison humaine, qu’il nous faut réussir, la démocratie étant pour une collectivité humaine l’équivalent du ” travail sur soi ” que mène un individu en quête de sagesse.
Patrick Viveret, Philosoph, ist Berater der Rechnungshof. Er ist der Autor von Rethinking Reichtum (Éditions de l'Aube). Der ehemalige Herausgeber der Wissenschaft Kultur Transversal, es beherbergt auch das International Centre Pierre Mendes France und war einer der Gründer des Vereins Interaktionen, persönliche Transformation, soziale Transformation.

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *