Vorgeschlagene grüne Entwicklung in Großbritannien


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die Stadt Silfiac (Morbihan) im Juni lag der erste Stein von seiner grünen Entwicklung, Originalität von mehreren bretonischen Städten angenommen, zu verführen und befriedigen Neulinge suchen ein neues Projekt des Lebens zu entwickeln.

"Die Straßenbeleuchtung wird klug sein, und wird mit einem Bewegungsmelder Licht, Beleuchtung energiesparend sind und produzieren ein Umgebungslicht", erklärt Serge Moelo, der Bürgermeister der Stadt. "Die Straße wird halbporöse Absorption von 40% von Regenbecken und 7.000 Liter zu ermöglichen, in jeder Parzelle begraben werden, um die Rückgewinnung von Regenwasser zu gewährleisten, werden sie die Spülung füttern für zwei Geschwindigkeiten Wirtschaft "gewählt. Der Bürgermeister selbst wollte weiter die Erfahrung zu schieben durch Grasschneideunterteilung verlassen, die Zukunft der Grenze "Ouessant Schafe." Mehrere Breton Städte hauptsächlich Rennes in den b assin gelegen und wurden an Dynamik zu verlieren, haben in ähnlichen Operationen unter der Führung von ADEME (Agentur für Entwicklung und Energie-Management) tätig.

Die Stadt befindet sich in der Nähe von Rennes plant 22 10 Einfamilienhäuser und Mieteinheiten auf das ökologische Modell zu bauen. Um die Falle der "Schlafsaal" zu vermeiden, haben diese Projekte gemeinsamen Wohnräume wie Gärten integriert und Standorte für gemeinschaftliches Barbecue, sondern auch Straßenkonfigurationen Sackgassen begünstigende Fahrzeugverkehrsfluss zu vermeiden. Das Dutzend Breton Städte, die in der "grünen Entwicklung" investiert haben, wollen auch diese Häuser zu erschwinglichen Preisen angeboten werden, wie Langouet (Ille-et-Vilaine), die ihren primären Acquirer von Null-Zins-Darlehen bietet. Der Bürgermeister von Silfiac Staaten und verkaufen diese Häuser mit Grundstück für 100.000 Euro, die Preise, die durch die Finanzierung eines Teils des Betriebs durch Zuschüsse von lokalen Behörden und ADEME erschwinglich sind.

La Gazette des Communes - 22 / 04 / 2005


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *