Ein Reaktor „in 2 1“ für die Wasserstoffproduktion


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Forscher an der Idaho National Engineering and Environmental Laboratory (INEEL) und Cerametec Unternehmen (Utah) haben angekündigt, die experimentell die Produktionsrate von Wasserstoff durch Hochtemperatur-Elektrolyse erhalten (HTE) dem höchsten jemals berichtet. Diese vielversprechende Methode, die durch Anlegen eines elektrischen Stroms von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zersetzt, erfordert Energieversorgung hängt von seiner Wirksamkeit und damit ihr Interesse. Im Fall von Niedrigtemperaturelektrolyse von einem Kohlekraftwerk beispielsweise mit Strom versorgt, ist die Energiekosten drei- bis viermal größer als die Endenergie ausgegeben. jedoch für EHT kann Leistung 50% erhöhen, insbesondere, wenn der mit einem Hochtemperatur-Kernreaktors (HTR). Die Idee der Forscher ist es, um schließlich eine Einheit wie dieses bauen, die das Kühlgas (Helium in diesem Fall) bei einer Temperatur von etwa bringen 1000 C ° Das erhitzte Gas wird auf zwei Arten verwendet: entweder eine Elektrizität erzeugende Turbine zu drehen oder zu bringen, für die Verwendung bei der Elektrolyse ° C Wasser 800. Bei der Ankunft konnte der Reaktor "in 2 1" 300 Wahl Megawatt Energie an das Stromnetz oder 2,5 kg Wasserstoff pro Sekunde erzeugen. Das Problem ist, dass die Steuerung von gasgekühlten Hochtemperaturanlagen, auch klassisch, ist noch begrenzt. Cerametec INEEL und beabsichtigen nun, die Machbarkeit der Einrichtung durch ein Projekt von 2,6 Millionen zu testen. Ein im kommerziellen Maßstab Prototyp wird durch das Department of Energy (DOE) durch 2017 erwartet.

Quelle: New York Times 28 / 11 / 04


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *