Globale Erwärmung: in Richtung einer Erhöhung des Meeresspiegels


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Zwei neue Studien, veröffentlicht in der Zeitschrift Science on März 24, bestätigen die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf den Anstieg des Meeresspiegels.

Verlassen Sie sich auf früheren Klima ...
Um eine Vorstellung von den möglichen Folgen der globalen Erwärmung auf den Anstieg des Meeresspiegels, Forscher des National Center for Atmospheric Research (National Center for Atmospheric Research - NCAR) erhalten und der University of Arizona haben simuliert rechen letzte längere Zeit dort 130 000 Jahren der Erwärmung. Die Ozeane waren dann weniger als sechs Meter über dem aktuellen Niveau.

Glaciologist Bette Otto-Bliesner von NCAR und sein Kollege Jonathan Overpeck von der University of Arizona, wurden auf paleoclimate Daten basierend aus versteinerten Korallen und Eiskernen einschließlich.
Bette Otto-Bliesner souligne que « les calottes glaciaires aux pôles ont déjà fondu dans un passé lointain faisant fortement monter le niveau des océans avec des températures qui étaient alors pas beaucoup plus élevées que celles d’aujourd’hui ». Ce pourquoi la comparaison semble intéressante.

... Um vorherzusagen, unsere Zukunft
Beide Studien zeigen, dass mit der aktuellen und nachhaltige Steigerung der Gaskonzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre, die Sommertemperaturen in der Arktis bis 3 5 ° C bis zum Ende des Jahrhunderts steigen könnte .
Tatsächlich Wissenschaftler NSDIC (Nationale Schnee- und Eis-Rechenzentrum) hat sich in einer Studie spät 2005 veröffentlicht, dass in den letzten vier Jahren, die durchschnittliche Temperatur auf der Oberfläche des Arktischen Ozeans war, zwischen Januar und August 2005 zu 2 3 in Grad Celsius höher als in den letzten fünfzig Jahren.

Weltweit eher eine Tabelle, in den optimistischsten Szenarien und wünschenswert ist, auf erhöhte 2 ° C in der mittleren Temperatur auf der Erde durch 2100; Arktis würde dann wissen, mit einem Überschuss von bei 1 3 ° C, die klimatischen Bedingungen dort 130 000 Jahre, ja die letzte Warmzeit zwischen der vorherigen und der letzten Eiszeit.
Beachten Sie, dass dieser Präzedenzfall Erwärmung war dann das Ergebnis einer Änderung in der Drehachse und die Bahn der Erde, und nicht eine Erhöhung der Gasgehalt von Treibhausgasen.

Lesen Sie mehr darüber...


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *