Das sechste Massenaussterben

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die Geschichte des Lebens auf der Erde zeigt fünf Massensterben, die Ergebnisse von Naturkatastrophen. Biologen nennen diese Zeit, um das Auftreten einer sechsten Welle des Aussterbens, das Ergebnis menschlichen Handelns.

Taxonomen haben bereits fast zwei Millionen Arten beschrieben. In der Tat, ihre Zahl schwankt, schätzungsweise 5 100 zu Millionen. 90 zu 99% der Arten auf der Erde existiert haben ausgestorben sind. Die überwiegende Mehrheit hat davon durch einen normalen Prozess der Auslöschung von Arten aufgrund der begrenzten Dauer der biologischen Existenz gegangen. Dieser Zeitraum variiert von einer Million Jahren Säugetieren, 11.000.000 Jahre im Falle von einigen wirbellosen Meerestieren. Jenseits der üblichen Hintergrund Aussterben erlebten die Fauna fünf Massensterben, bei dem bei 50 95% der bestehenden Spezies dann kurze Zeit in einem historisch verschwunden.

Nach Meinung vieler Experten, ist eine sechste Welle des Aussterbens im Gange, unter dem Einfluss von Klima- und Umweltveränderungen sowie das Verschwinden der lokalen Lebensräume. Auf Basis der aktuellen durchschnittlichen Aussterberate der Arten 40 täglich, 16.000 Jahre 96% moderne Tierarten, ebenso wie in der Zeit der katastrophalen Permian Aussterben verschwinden. Wissenschaftler schätzen, dass das Leben der Gattung unter den zeitgenössischen Säugetieren und Vögeln jetzt bei 100 1000 mal geringer ist als die der fossilen Formen: es wäre jetzt 10.000 Jahre. Und wenn das Gehäuse mit der gleichen Geschwindigkeit zerstört werden fortgesetzt, die Lebensdauer dieser Art würde mehr als 200 400 in Jahren.

Quelle: 2004 © International Center for Scientific Research

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *