die Bärtierchen


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die Bärtierchen, Meister des Überlebens!

Die Bärtierchen ist ein kleines Tier ubiquitär nicht überschreitet 2 mm, die eine Verzweigung ist allein als Klassifikationsprobleme für Biologen darstellt, ist es nun nahe an den Stamm Arthropoden. Wir wissen jetzt, mehrere Arten.

Es ist ein Süßwasserarten, deren verschiedene Studien haben gezeigt, erstaunliche Ergebnisse, die uns erlauben, es zu gewähren den heiß umkämpften Titel Superchampion Tierwiderstand zu datieren.

Tatsächlich in sehr ungünstigen Bedingungen, ist es in der Lage sein Wasser zu entleeren, mummify in irgendeiner Weise, und Weitergabe Kryptobiose. In einem Zustand fast absolute anhydrobiose, fast vollständig Stoffwechsel bis zu dem Punkt aufgehängt, dass die mächtigsten Werkzeuge, die wir jetzt haben, können keine Spuren zu erkennen.

Die tardigrade in Kryptobiose nimmt eine Form sehr kompakte Keg (fast opak mikroskopisch), die es ermöglicht Oberflächenverdampfung zu verringern und somit Wasserverluste zu begrenzen, die zu den Organellen sehr empfindlich auf Desikkation fatal sein könnte. Das Tier erzeugt dann ein Zucker, der in den Wasserkörper erfolgt, die in ausreichendem Maße die Veränderung der Membran begrenzen kann es während der Rehydrierung repariert werden. Dieses Phänomen gibt es auch in einer Kröte und ein Eichhörnchen Schnee, die eine Art von Glycerin und Wasser zu produzieren, die sie in der Rolle des Frostschutzmittel ersetzt. Es ist bekannt, dass es die Eiskristalle, die die Schäden Zellmembranen während Gefrieren bilden, wobei die Zelle verurteilt.

Die Verbindung, die Stelle Wasser nimmt keine Kristalle bilden und erlaubt die Zelle Einfrieren Nur Rotatorien, um zu überleben, Nematoden (die encyst), einige Insekten und Krustentieren sind in der Lage zu mögen Bärtierchen Kryptobiose einzugeben. Die Bärtierchen können diese Ruhe seit Jahrhunderten oder Jahrtausende erhalten, bevor er wieder die Bedingungen günstig sind, und er erholt sich wie durch ein Wunder Leben.

Außergewöhnliche Überlebensfähigkeiten

Bärtierchen von Proben wurden in einer Eiskappe, deren Alter entdeckt wurde über 2000 Jahre geschätzt und kam wieder zum Leben.Diese Form der Widerstand nicht nur den Lauf der Zeit zu unterbrechen, sondern auch die Angriffe der extremen Temperaturen und viele Chemikalien zu überleben.

Es kann in der Tat enorme thermische Amplituden widerstehen, Ausstellungen -272,9 20 ° C für Stunden oder in der verflüssigten Luft -190 ° C für 25 Monate oder sonst bei Temperaturen über 150 ° C sie überleben, ohne Probleme in einem Vakuum, oder umgekehrt, zu einem hydrostatischen Druck MPa 600 oder 6 mal dem Druck am Grund des Ozeans -10 000 6000 Meter tief oder Zeiten Atmosphärendruck, während normalerweise von 30 MPa ist ein Druck m Tiefe oder 3000 fache des Atmosphärendrucks, um die Zellmembranen, Proteine ​​und DNA irreversible Schäden an 300.



Sie sind auch resistent gegen extrem harte Strahlung (Ultraviolett, ....) Aber auch die Bombardierung sowie Röntgenstrahlen von giftigen Chemikalien und Gifte, die unweigerlich die meisten Körpergröße. Darüber hinaus ist die Bärtierchen in diesem Bereich bei weitem nicht alle seine Geheimnisse preisgegeben zu haben.
Wie wir gesehen haben, ist die Bärtierchen über ausgestattet jedes Tier zu widerstehen, ist es sogar overadapted.

Einige Tiere sind dafür bekannt, in extremen Umgebungen zu leben, wie riftias oder thermophilen Bakterien, zum Beispiel, in unmittelbarer Nähe von hydrothermalen Quellen leben, unter Temperaturen und einem enormen Druck.
Eis in Richtung der Zwischenzeit kann, standhalten extremer Kälte und sehr niedrigen Sauerstoffanteil. Diese Tiere können auf diese extremen Umgebungen durch eine sehr lange und sehr empfindlich Evolutionsprozess anzupassen. Diese Anpassung ist so fein und so entwickelt, dass Organisationen, die Vorteile sind sehr empfindlich auf kleine Veränderungen in ihrer Umgebung. Sie sind meist sehr effektiv auf die Bedingungen ihrer Umgebung angepasst, aber nicht alle Bedingungen zum entgegengesetzten Extrem.

Die Kälte, die Hitze, der Mangel oder das Fehlen von o2, das Vorhandensein von co2, Mangel an Wasser, Nährstoffe, toxische Substanzen, die alle diese ungünstigen Bedingungen für das Leben haben zu Organisationen führen Managed speziell auf sie anzupassen. Jedoch ist die spezifische Anpassung, wenn auch notwendigerweise sehr effizient und gut entwickelt, kann ermöglichen es den Organisationen, die verschiedenen Lebensbedingungen von denen ihrer jeweiligen Biotop, die aufgrund ihrer spezifischen Anpassung standhalten werden entwickelt, um. Es schloss sich die darwinistische Konzept, das die weiter entwickelten ökologischen Nischen und sind am besten geeignet sind auch die empfindlichsten. Die spezifische Anpassung unterliegt das ewige Leben zu gefährden, in einer Weise, die wirksam ist, und eine andere ist sehr begrenzt aus den gleichen Gründen. Der Kompromiss erscheint ein großes Dogma des Lebens zu sein, dass jeder Vorteil ist im Zusammenhang mit einem Nachteil gewährt macht.

Die Bärtierchen mittlerweile scheint diese unvermeidlichen Kompromisse zu entkommen. Die extremen Bedingungen, die wir bereits erwähnt haben, scheinen sehr ungünstig zum Leben, aber keiner scheint mit dem Überleben von Bärtierchen unvereinbar.

Ein philosophischer Ansatz

Die Bärtierchen in der Lage ist, die Bedingungen zu widerstehen, die wir auf der Erde nicht einmal treffen, wo sie schließlich nachsichtig scheinen von denen anderswo im Universum gefunden zu skalieren. Natur nichts dem Zufall zu tun, dann können wir fragen, was es ist, so stark zu sein, wie es auf der Erde wirklich amentities ist. Wie natürliche Auslese hat könnte man auf die Eigenschaften von Bärtierchen sein, ihm zu erlauben, die Attribute zu behalten, die nicht getestet werden konnte?

Natürliche Selektion durch ihre selektive Wirkung neigt dazu alle Varianten zu halten, die nützlich für das Tier erscheinen, aber seine Wirkung wirksam zu sein, muss noch, dass diese Variationen können durch den Bedingungen einer Umgebung, und sie werden getestet haben keinen Vorteil. Die Bärtierchen ist beständig gegen Bedingungen, die wir auf der Erde nicht treffen können, also entweder die natürliche Selektion, machte sie, ohne tatsächlich in der Lage, diese extremen Eigenschaften halten zu wählen, dass eine Überanpassung unter der Annahme, nicht ungünstig sein kann Tier. Entweder die natürliche Auslese hat einige seiner Eigenschaften behalten, die von wesentlicher Bedeutung sind, und diese super-Widerstände wurden durch Zufall erhalten.
Man kann auch denken, dass die Bärtierchen andere natürliche Selektion als auf der Erde erfährt würde, wo extreme Bedingungen resistent treffen ist.
Diese Tatsache hat einige Biologen aufgefordert, die Hypothese voraus, daß der Ursprung des tardigrade zum Globus extern sein könnte.

Die Hypothese von außerirdischen Ursprungs von Bärtierchen. Wie auch immer, unabhängig von ihrer Herkunft, bleibt die Bärtierchen noch ein begabtes Tier Anpassung, eine außergewöhnliche Organisation, die immer noch viele Geheimnisse zu uns zu offenbaren hat, und die wir nicht haben, dass derzeit sehr wenig Information im Vergleich zu dem Interesse kann es in der wissenschaftlichen Gemeinschaft erzeugen. Dies allein zeigt die unendliche Kraft der Natur außergewöhnliche Wesen Einfallsreichtum, Vielfalt und Anpassungsfähigkeit an Bedingungen zu entwerfen, die die Gesetze der Physik und Chemie wurden im Universum auferlegt.

Mehr:
Erfahren Sie mehr über die Bärtierchen
Was ist Kryptobiose?


Facebook Kommentare

1 Kommentar zu „Bärtierchen“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *