Ein Mini-Solarkraftwerk-Studie in den Pyrenäen


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

ODEILLO (AFP)
die 09-07-2004

Ein Spiegel-Parabel acht Meter im Durchmesser mit einem Motor verbunden ist, um Wärme in mechanische Energie umgewandelt wird: ein innovatives Solarstrom-Mini-kW-Generator ist 1O Thema seit Ende Juni mit dem kritischen Auge der Forscher aus dem Labor des CNRS Odeillo.

Dans dix ou quinze ans peut-être verrons-nous fleurir les « assiettes » de quartier. « De quoi faire tomber la combustion des énergies fossiles de 10 à 15 pour cent, réduire les émissions de CO2, freiner le réchauffement de l’atmosphère et ses catastrophes annoncées », expliquent les chercheurs.

Die theoretischen Grundlagen sind seit langem bekannt. „Konzentration“ die Sonnenstrahlung auf den Spiegeln, hohe Temperaturen zu schaffen, ist die Spezialität des CNRS Labors von Font Romeu, das Solar-Zentrum der hohen Temperaturen, 1500 Meter hoch in den Pyrenäen.



Der Stirling-Motor, benannt nach dem Erfinder in 1816, basiert auf der heißen Zyklus Kompression und Entspannung des Kaltgases durch eine externe Wärmezufuhr. Es erzeugt genug Energie, um einen Generator anzutreiben.

« L’association des deux n’est toutefois pas aussi simple qu’il y paraît. Les paraboles doivent être optiquement efficaces, les coûts de production et d’entretien permettre une exploitation commerciale », explique Jean-Michel Gineste, responsable du projet au sein du laboratoire PROMES (Procédés-Matériaux et Energie Solaire) du CNRS.

Bereits in Deutschland (dem Hauptfinanzier des Programms) und in Spanien erfahren, findet der Parabola-Stirling in Odeillo in der Höhe "extreme" Sonnenbedingungen und verstärkten Wärmeaustausch (helle Sonne, kühle Tage oder kalte Winter), was erlaubt um das Gerät unter schwierigen Bedingungen zu untersuchen.

« Il faudra deux ans de mesures détaillées et permanentes pour en améliorer les rendements déjà intéressants », expliquent les chercheurs. Les paraboles-Stirling de taille modeste, sont déjà plus efficaces que les systèmes photo-voltaïques, et juste un peu moins que les éoliennes.

« Laissée en sommeil au milieu des années 80, après l’atténuation des effets des chocs pétroliers, l’électricité solaire est de nouveau en pleine lumière: non polluante par définition, elle peut permettre de réduire de manière significative les émissions de gaz à effet de serre », explique le scientifique.

« Pour produire de l’énergie, par définition, il faut du soleil. Et la +ceinture solaire+ de la terre correspond en général à des zones arides ou semi-arides, où l’installation de paraboles peut se décliner de multiples manières », explique Jean-Michel Gineste.

"Solarparks im industriellen Maßstab" für die Massenproduktion oder einzelne dezentrale Anlagen, die relativ kleinen Gleichnisse lassen sich leicht umsetzen.

Der Strom könnte die Gewinnung von Wasserstoff aus Wasser zu ermöglichen. Die Sonne und stellen die Kraftstoffe der Zukunft in sonnigen Gebieten und weniger entwickelt, für den Einsatz in den entwickelten Norden.

Eine neue Begeisterung ergriff Odeillo Teams wieder an der Spitze der Nachrichten. In diesem Herbst wird ein europäisches Labor entstehen, erklären die Forscher, alle Sonnenenergie Wissenschaftler unseres Kontinents bündeln.


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *