Die Nutzung der Solarenergie auf der Basis der Modellpflanze


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Les plantes vertes ont cette particularite d’utiliser directement le rayonnement solaire pour creer leur propre energie. Les technologies connues utilisees sur les panneaux solaires n’arrivent a transformer qu’une tres petite partie des rayonnements percus en energie utilisable, contrairement aux plantes. M. Prof. Dr. Dirk Guldi de la chaire de chimie physique I de l’universite d’Erlangen-Nurnberg a developpe un nouveau dispositif qui remplace les couches de silicium cristallines servant
hat bisher Strahlung durch Rohre sammeln, um die Kohlenstoff-Nanometer-Skala. Die Mini-Rohre werden mit molekularen ANGEHÄNGTEM Partikeln ausgerüstet werden wie mikroskopisch kleine Zweige mit winzigen Blättern zu suchen.

Mini Kohlenstoff Rohre werden aus einer einzigen Schicht Rolled Kohlenstoffatom einen langen Hohlzylinder bilden eine hexagonale Struktur. Moleküle Gruppen können mit Hilfe von molekularen Haken und einer Kette von Haken, die eine Art von Ferrocen, ein an der Außenwand befestigt werden
komplexe Kohlenstoffringe um ein Eisenatom, oder Porphyrin, einem molekularen Klasse der Nähe des chemischen Chlorophyll. Diese beiden Arten von Bestandteile haben eine Tendenz der überschüssigen Elektronen und kann leicht gehen eines Elektrons lassen.

Wenn das Licht der Mini-Rohr trifft, eine negative Ladung durch Photonen animiert bewegt "Blätter" an den Stamm. Bevor das Gerät wieder in seinen ursprünglichen Zustand, gibt es genügend Zeit, um die Elektronen verdrängt abzulenken und sie verwenden. Zuerst werden die notwendigen Grundlagen
developpement de panneaux solaires construits a l’aide de mini tuyaux de carbone modifie sont ainsi en place.

Kontakte:
- Prof. Dr. Dirk M. Guldi, Lehrstuhl für Physikalische Chemie I,
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg - tel: + 49 91318527340 -
E-Mail:
guldi@chemie.uni-erlangen.de
Quellen: Sachgebiet als öffentlichkeit, Friedrich-Alexander-Universität
Erlangen-Nürnberg, 10 / 01 / 2005
Redaktion: Simone Gautier (CCUFB (
bfhz@lrz.tu-muenchen.de))


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *